Jugendzentrum: Ferienaktionen "ein voller Erfolg"

+
Beim Poolball versuchten sich die Teilnehmer an einer Art XXL-Version eines Billardspiels. Dabei mussten sie die Kugeln mit dem Fuß in die Löcher schießen.

Schalksmühle - Sport, Spaß, ein bisschen Horror und ganz viel Abwechslung gab es in der ersten Woche der Herbstferien für den Nachwuchs in der Volmegemeinde mit dem Ausflugangebot des Jugendzentrums Wansbeckplatz.

„Wir als Jugendzentrum blicken auf drei erfolgreiche Tagesangebote zurück. Alle Fahrten waren ausgebucht“, sagt Kerstin Busse, Mitarbeiterin der gemeindlichen Einrichtung.

Zum Auftakt ging es am vergangenen Dienstag nach Gelsenkirchen in den Sportpark. Dort standen vier Stunden Spaß an. „Beim Bubbleball war natürlich der Funfaktor, seine Gegner umzuschubsen. Da die Spieler in einer aufblasbaren Kugel auf dem Feld standen, konnte sich dabei niemand verletzen. Das Toreschießen rückte da eher in den Hintergrund“, erzählt Busse.

Auch Billard konnten die Fahrtteilnehmer einmal in ganz anderen Dimensionen spielen. „Beim Poolball spielt man selber mit Fußbällen auf einer zwölf mal sechs Meter großen Fläche Billard. Um zu gewinnen, war da auch schon mal Taktik gefragt“, sagt Busse. Nach vier sehr sportlichen Stunden machten sich alle geschafft auf den Rückweg nach Schalksmühle.

Führung durch den Signal-Iduna-Park

Zum Signal-Iduna-Park nach Dortmund ging die Fahrt einen Tag später. Im Rahmen einer 90-minütigen Führung konnten die Teilnehmer hinter die Kulissen der Heimspielstätte von Borussia Dortmund blicken, durch den Spielertunnel einlaufen, auf der Spielerbank sitzen und einen Blick ins Gefängnis werfen. Abschließend gab es einen Besuch im Fanshop, bevor es weiter zur Bowlingbahn ging. Nach zwei erfolgreichen und lustigen Spielrunden machte sich die Gruppe wieder auf in die Volmegemeinde.

Die dritte Tagesfahrt führte die Teilnehmer am Donnerstag nach Bottrop in den Movie Park. Kaum angekommen, wurden erstmal die Achterbahnen, der Freie Fall und die Wasserbahnen unsicher gemacht, bevor mit Einbruch der Dämmerung das „Horrorfest“ startete. „Der Park lockte mit Extra Gruselattraktionen, auch die Dekorationen und die Hintergrundmusik passten zu den grandios geschminkten ,Horror-Gestalten’, die durch den Park liefen und die Besucher erschreckten“, erinnert sich Busse. Um 22 Uhr war der Spuk dann schon wieder vorbei und die Gruppe machte sich auf den Heimweg.

„Die Veranstaltungen waren wieder ein voller Erfolg, alle Teilnehmer waren begeistert“, sagt Kerstin Busse zufrieden.

 In dieser Woche hat das Jugendzentrum Wansbeckplatz – für alle Kinder und Jugendlichen ab sechs Jahren – jeweils von 11 bis18 Uhr geöffnet.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare