Jahreshauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes

+
Der Vorstand (v.r.): Andre Krause, Thorsten Krampe, Jörg Weber, Siegfried Gerhardt, Christian Backhaus und Ulrich Pfaffenbach.

Schalksmühle - Im Beisein des Ehrenvorsitzendens Walter Neuhaus hielt der CDU-Gemeindeverband am Freitag bei seiner Jahreshauptversammlung im Restaurant „Fairway“ Rückblick auf ein ereignisreiches Jahr.

Der vergangene Berichtszeitraum sei im Wesentlichen von der Arbeit innerhalb der Fraktion geprägt gewesen, führte Vorsitzender Jörg Weber aus. Mit derzeit 79 Mitgliedern befinde sich die CDU Schalksmühle in Relation zur Einwohnerzahl innerhalb des Märkischen Kreises nach wie vor im vorderen Drittel, allerdings müsse auch vor Ort die Mitgliederentwicklung „insgesamt als negativ betrachtet werden.“ Es gelte, mehr Bürger von der Parteiarbeit zu überzeugen.

Licht und Schatten bei Zukunftsplänen

„Das Fundament für eine positive Entwicklung Schalksmühles sehe ich in den wesentlichen Punkten Breitbandausbau, vorsichtige und umweltorientierte Ausweisung von Wohn- und Gewerbeflächen und ein ausgeglichener Haushalt, der Gestaltungsraum durch die Politik zulässt“, erklärte der Vorsitzende, der gemeinsam mit Annegret Schmitt zwei weitere Jahre Mitglied des Kreisvorstandes ist. Während der erste Punkt langsam Fahrt aufnehme, „hängen wir bei den anderen Punkten um Lichtjahre hinterher.“ Gewerbeflächen und Finanzlage seien indes im Wesentlichen durch die Landespolitik beeinflusst. Große Hoffnung setze er auf einen politischen Wechsel auf Landesebene, um den Teufelskreis von „Null-Wachstum“ und chronisch unterfinanzierten kommunalen Haushalten zu durchschlagen.

Rücktritt aus gesundheitlichen Gründen

Seinen Rücktritt vom Amt des Fraktionsvorsitzenden kündigte Michael Schwalm aus gesundheitlichen Gründen an. In seinem Bericht hob er die Notwendigkeit von Investitionen hervor. „Ein Investitions-Stau hätte ungeahnte Folgen für die Zukunft.“ Es gelte, die Planung eines oder mehrerer Gewerbegebiete voranzutreiben, um die Steuerlast auf mehr Schultern zu verteilen. Sorgen bereite der Ärztemangel der Zukunft. Allein drei Hausärzte müssten altersbedingt in den nächsten Jahren aufhören. Zurzeit könne zudem keiner vorhersagen, wie sich in der nahen Zukunft die Entwicklung der Flüchtlingshilfe gestalte. Was die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Schalksmühle leiste, sei beispielhaft. In puncto Flüchtlinge sei aber das „Ende der Fahnestange noch nicht erreicht.“

Vorstand einstimmig bestätigt

Einstimmig bestätigten die Mitglieder die bisherigen Funktionsträger in ihren Ämtern. Dem alten und neuen Vorstand mit Jörg Weber (Vorsitzender), Siegfried Gerhardt (1. Stellvertreter) und Andre Krause (neu: 2. Stellvertreter), Thorsten Krampe (Schatzmeister), Christian Backhaus (stellvertretender Schatzmeister), Annegret Schmitt (Schriftführerin) und Ulrike Biesenbach (stellvertretende Schriftführerin) sprach die Versammlung ihr Vertrauen aus. Als Beisitzer fungieren Christel Hegemann, Ludwig Schweig, Tobias Latton, Bernd Josef Schmitt, Rolf Neuhaus, Ulrich Pfaffenbach und Michael Schwalm.

40 und 25 Jahre Treue

Gleich drei verdiente Mitglieder – Rudi Mähler, Bernd Josef Schmitt und Christel Hegemann – konnte Jörg Weber während der Versammlung persönlich für 40-jährige Partei-Treue auszeichnen. Schriftführerin Annegret Schmitt feierte ihr 25-Jähriges.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare