Glörtalsperre: „Ausgezeichnete“ Wasserqualität

+
Zumindest was die Wasserqualität in der Glörtalsperre betrifft, ist der Badespaß auch in diesem Sommer garantiert, denn nach einer Untersuchung ist diese weiterhin „ausgezeichnet“.

Schalksmühle - Die Wasserqualität in der Glörtalsperre ist weiterhin „ausgezeichnet“. Das teilte das nordrhein-westfälische Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, das auch im vergangenen Jahr die EU-Badegewässer in NRW untersuchte, jetzt mit.

Die zuständigen Gesundheitsämter untersuchen die Badestellen im gesamten Bundesland an 108 offiziellen Messstellen regelmäßig auf ihre Wasserqualität.

„Die Glörtalsperre verfügt seit mehr als zwei Jahrzehnten über eine ausgezeichnete Badewasserqualität. Die Lage in landschaftlich reizvoller Umgebung, eingefasst von Waldflächen und einem wenig besiedelten Umfeld, bedingt die hervorragende Badewasserqualität“, heißt es wörtlich im Badegewässerprofil zur Glörtalsperre, die auch in den Vorjahren jeweils in die Kategorie „ausgezeichnete Wasserqualität“ eingruppiert worden war.

Dass diese erhalten bleibt, dazu können laut Ministerium auch die Badegäste eine Menge beitragen. „Dazu gehört es zum Beispiel, keine Wasservögel zu füttern, Unrat immer mitzunehmen und Verunreinigungen sofort der Kommune oder dem Kreis zu melden“, heißt es.

Alle Informationen zu den EU-Badegewässern in Nordrhein-Westfalen bietet die Internetseite www.badegewaesser.nrw.de.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare