Falkner Harald Schmid mit seinen Tieren bei Naju-Gruppe

+
Falkner Harald Schmid zeigt den Kindern aus der Naju-Gruppe Uhu Gismo und erklärt ihnen vieles über das Verhalten und die Eigenschaten von Greifvögeln.

Schalksmühle - Besonders spannend gestaltete sich am Donnerstag das Treffen der Naju-Gruppe Schalksmühle-Halver an der SGV-Hütte Wippekühl. Dort war an diesem Abend Falkner Harald Schmid zu Besuch, der ganz besondere, gefiederte Gäste mitgebracht hatte.

Neben einem Steinkauz und einem Wüstenbussard aus Amerika waren auch noch Uhu Gismo und Buntfalke Michel, der ebenfalls in Amerika beheimatet ist, zum Treffen der der Naturschutzjugend Naju (die Jugendorganisation des Nabu) mitgekommen.

Harald Schmid, der aus einer Falknerfamilie stammt, vermittelte den Kindern viel Wissenswertes über die mitgebrachten Tiere, die sich die Kinder in Ruhe aus der Nähe anschauen konnten. Schmid bietet jedoch im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen keine Flugschauen an, sondern legt den Schwerpunkt vielmehr auf die hautnahe Vermittlung von Wissen über die Tiere und die Natur.

Anfassen durften die Kinder die Vögel zwar nicht, da diese keine Fettschicht an den Federn bilden und ihnen somit die Berührungen auf Dauer schaden könnten. Dafür hatte Harald Schmid aber eine Menge Anschauungsmaterial dabei, zum Beispiel Federn, die die Kinder natürlich auch in die Hand nehmen durften. Interessant waren auch die unterschiedlichen Gewölle der Greifvögel sowie der Eule, bei der es sich um Federn, Fell und Knochen der Beutetiere handelt, die am Ende als Klumpen wieder ausgeschieden werden.

Zahlreiche interessante Informationen ließen die Kinder gebannt zuhören: So wusste Harald Schmid zu berichten, dass Eulen nicht nur mit ihren hervorragenden Augen, sondern auch mit einem überdurchschnittlich guten Gehör jagen. „Eine Schleiereule kann zum Beispiel eine Maus unter 15 Zentimeter dickem Schnee hören und aufspüren“, so der Falkner.

Zum letzten Mal wurde das Naju-Treffen von Melanie Braun geleitet, die den Posten aus privaten Gründen an Petra Hertwig weitergibt. Alex Pöthen ist weiterhin unterstützend bei den Naju-Treffen dabei, die an jedem letzten Donnerstag im Monat von 17 bis 18.30 Uhr stattfinden. In den Sommermonaten von April bis September trifft sich die Naturschutzjugend an der SGV-Hütte Wippekühl, in den Wintermonaten von Oktober bis März im Kindergarten „Junges Gemüse“ an der Viktoriastraße.

Das nächste Treffen findet am 29. September ab 17 Uhr statt, wobei sich die Teilnehmer jedoch ausnahmsweise im Volmepark treffen. Unter dem Motto „Trash Buster“ ist dann Müll sammeln angesagt.

Wer weitere Infos über die Naju-Gruppe Schalksmühle-Halver benötigt, kann sich an Alex Pöthen, Tel. 01 57 /30 73 58 08, oder an Melanie Braun, Tel. 0 23 55 / 50 12 36, wenden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare