ASV befreit Volme von Unrat

+

Schalksmühle - Ihrem Vereinsnamen alle Ehre machten am Samstag 15 Mitglieder des Angelsportvereins Saubere Volme (ASV). Schon um 8 Uhr waren die Angler ausgerückt, um den Fluss und seine Ufer von grobem Müll und Unrat zu befreien.

Ursprünglich war der Startschuss der Aktion für 10 Uhr geplant. „Aber wegen der angekündigten Hitze haben wir uns schon früher getroffen“, erklärte der Vereinsvorsitzende Wolfgang Enders die kurzfristige Planänderung. Sie änderte nichts an der wahrlich imposanten Ausbeute, die schnell einen großen Container füllte, der neben dem Vereinsheim am Strücken abgestellt war. Die Freude über ihre Beute hielt sich bei den Anglern jedoch in Grenzen. „Es ist immer wieder unfassbar, was die Leute in die Natur werfen“, kommentierte Wolfgang Enders die Sammlung mit Blick auf den Container. Die gute Nachricht vorab: Zwanzig Autoreifen hatten die Angler bei der letzten Sammlung im Mai aus dem Fluss gefischt. „Dieses Mal war kein einziger dabei.“ Aber auch wenn die Reifen fehlten, gab es eine beeindruckende Vielfalt an Fundstücken von Radkappen bis zum Kinderatlas „Unsere große Welt“. Wolfgang Enders war die Fassungslosigkeit anzusehen. „Wir haben zum Beispiel eine Küchenzeile gefunden. Da war das Spülbecken noch mit dabei. Der Besitzer hatte sie zersägt. Er hat sich also Arbeit gemacht. Genau wie der, der den Marmortisch noch zertrümmert hat, bevor er ihn wegwarf.“ Faulheit oder Unwissenheit – was ist der Grund für einen solchen Umweltfrevel? „Ich tippe mal auf Faulheit“, vermutete Wolfgang Enders. Ebenfalls aus der Küche stammte eine alte Pfanne. Aus einem Klo ein Toilettendeckel. Und auch der immer wiederkehrende Absatz von Fanartikeln für Fußball-Welt- oder Europameisterschaften klärte sich mit Blick auf den Container. Die Deutschlandflaggen, die während des Turniers in Brasilien noch an Autos geweht hatten, hatten ihre vorletzte Ruhestätte unterhalb der B54 gefunden. Einen vergleichsweise guten Eindruck machte eine Mikro-Stereoanlage, die zu einem Test einlud, weil sie noch nicht im Volme-Wasser gewesen war. Dass am Fluss auch Saufgelage stattfinden – davon zeugten zahlreiche leere Spirituosenflaschen. Wolfgang Enders staunte über eine noch halb gefüllte Genever-Flasche, bevor er sich gemeinsam mit den anderen Vereinsmitgliedern zum Mittagessen begab. Auf dem Schwenkgrill brutzelte das Grillgut, das die Gemeinde Schalksmühle als Dankeschön zur Stärkung nach der Schufterei spendiert hatte. Auch die Abfuhr des Müllcontainers war natürlich Gemeindesache. „Unser Verhältnis ist absolut spitze. Die Gemeinde vertraut uns.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare