Weichen fürs Meinerzhagener Schützenfest gestellt

+
Mit dem Meinerzhagener Schützenmarsch klang die Generalversammlung aus.

Meinerzhagen - Die Weichen für das diesjährige Schützenfest sind gestellt. „57 Tage vor dem Fest treten wir in die heiße und schöne Vorbereitungsphase, jetzt geht’s ums Feintuning“, fassten Karsten Decker, der Vorsitzende der Schützengesellschaft, und Oberst Achim Freyer am Freitagabend bei der Generalversammlung den Stand der Dinge zusammen. Weitere Informationen lieferten die mit den einzelnen Aufgaben betrauten „Schwarzkittel“.

Nachdem der Vertrag mit einer regionalen Brauerei in trockenen Tüchern und die Frage nach der Biersorte, die beim Fest der Fest fließen wird, beantwortet war, konnten sich die Schützen das obligatorische Freibier im Foyer der Stadthalle wieder beruhigt schmecken lassen. Es wurde von Königin Karin-Luise, Prinzessin Alina und den neuen Ehrendamen serviert, die Roger Meyer den Schützen vorstellte. Nathalie Schulte, Melina Busch, Alessa Rebein, Pia Heimbuch, Lisa Maikranz und Marieke Brinkmann werden das Fest im August mit Charme und Eleganz bereichern.

Aufgrund der Bauarbeiten an der Stadthalle wird in diesem Jahr auf der Bahnhofstraße angetreten. Die Majestäten werden im Bürgerbüro residieren. Die Marschrouten sind mit den Schützenzügen abgestimmt. Die Osterbauernschaft wird am Festsonntag wieder durch die Kohlbergstraße anmarschieren. Während der Bierpreis um zehn Cent auf 1,50 angehoben wird, bleiben die Preise für Schützen-, Jungschützen- und Damenkarten stabil.

Wie Oberst Achim Freyer mitteilte, wird das Festzelt zwar nicht zweistöckig, dafür aber zehn Meter länger sein und eine andere Innenaufteilung haben als in den Vorjahren. Die „Joe Williams Band“ aus Tussenhausen, die Partyband „Success“ aus dem Münsterland und die Lindlarer Band „Living Planet“ werden dort an den Abenden aufspielen und für Stimmung sorgen. Nach zahlreichen Absagen konnten doch noch Marschkapellen verpflichtet werden, die ihrem Namen Ehre machen und die Sauerländer Berge nicht scheuen. Mit dabei sein werden der Fanfarenzug Meinerzhagen, der Musikverein „Hoffnung“ Hünsborn, die Musikkapelle Maria Thann, die Bollnbacher Musikfreunde Herdorf, der Musikverein „Treue“ Ottfingen und die Meinhardus-Musikanten.

Der Schießstand ist in vorbildlichem Zustand, die Böllermänner sind gut aufgestellt und gerüstet. Königs- und Prinzenvogel sind in Arbeit. Karsten Decker richtete noch einmal einen Appell an die Schützen, sich möglichst zahlreich um das Königsamt zu bewerben. Er wies darauf hin, dass im Schießstand kein Alkohol erlaubt sei. Medaillenschützen und Bewerber für das Prinzenamt unter 18 Jahren müssen eine von den Erziehungsberechtigten unterschriebene Einverständniserklärung, die auf www.blaukittel.de heruntergeladen werden kann, vorlegen.

Der Vorsitzende hofft, dass sich die Bevölkerung wieder tatkräftig am Schmücken beteiligt. Beim Anbringen von Wimpel- und Fahnenbändern sei eine Durchfahrtshöhe von 4,50 Metern zu berücksichtigen. Außerdem gewähre die Firma Fuchs bei einer Sonderaktion vom 10. bis 24. Juni Rabatte auf Fahnenmasten, die am 1. Juli am Werk abgeholt werden könnten.

Damit das Schützenfest auch diesmal ein Fest der Freude wird, wie es der Regimentsbefehl verlangt, den Hauptfeldwebel Achim Mühle in Kurzform verlas, sind Böllergeräte und Pyrotechnik verboten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare