ZOB-Verbindung bleibt außen vor

+
So soll der Parkplatz an der Kampstraße erweitert werden. 

Meinerzhagen - Im Eilverfahren wickelte Bürgermeister Jan Nesselrath am Dienstag den öffentlichen Teil der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses ab. „Traditionell geht es nach der Sitzung ja noch auf die Pfingstkirmes“, erinnerte das Stadtoberhaupt die Mitglieder.

Was der Ausschuss für Planung, Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt (PSVU) in seiner jüngsten Sitzung auf den Weg gebracht hatte (die MZ berichtete), fand auch im Hauptausschuss breite Zustimmung. So gab es auch nur ein kurzes Geplänkel, als es um den Beschluss über die Durchführung von Maßnahmen zur Qualifizierung des Volksparks ging.

In der vorangegangenen Sitzung des PSVU hatten sich die Ausschussmitglieder nach längerer Diskussion gegen den Beschlussvorschlag der Verwaltung gewandt. Im Unterpunkt 3 hatte es sinngemäß geheißen, dass ein Verbindungsweg zwischen Park und ZOB nur dann in Betracht komme, wenn durch Kosteneinsparungen [...] Mittel in ausreichender Menge übrig blieben (die MZ berichtete ausführlich).

Somit blieb den Politikern auch im Haupt- und Finanzausschuss auch nur, über die beiden anderen Punkte abzustimmen, die in der zweiten Ergänzung zur Vorlage zusammengefasst sind. Die Verbindung zum ZOB bleibt nach derzeitigem Stand der Dinge zunächst außen vor. Für alle weiteren Maßnahmen (im Park) gab der Haupt- und Finanzausschuss bei einer Enthaltung von Rainer Schmidt (SPD) grünes Licht – nun ist der Rat gefragt.

Eine kurze Diskussion gab’s bei der Planung zum Bau von zusätzlichen Stellplätzen im Bereich des bestehenden Parkplatzes Kampstraße. Zwar gab es keine Zweifel an der Notwendigkeit, an besagter Stelle überhaupt weitere Parkmöglichkeiten zu schaffen. Vielmehr erinnerte Rainer Schmidt (SPD) daran, dass, als der Parkplatz seinerzeit eingerichtet wurde, man eine Teilung für Dauerparker und Kurzzeitparker vorgesehen hatte. 

„Wir hatten damals gesagt, wir brauchen mehr Parkplätze für Kurzzeitparker. Wurde im Zuge der jetzt angedachten Erweiterung darüber nachgedacht?“ FDP-Fraktionsvorsitzender Kai Krause regte an, mit der Diskussion über den Parkraum in Meinerzhagen bis nach dem Umbau des Stadthallen-Umfelds zu warten. Das unterstützte auch der Ausschussvorsitzende Jan Nesselrath.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare