René Meier ist neuer Prinz

+
René Meier ist neuer Prinz in meinerzhagen. Zu seiner Prinzessin wählte er seine Freundin Anika Vansev.

Meinerzhagen - Das Wort „endlich“ passte gleich in doppelter Hinsicht. Es war René Meiers erster Gedanke, als er es am frühen Sonntagabend nach dem ersten Versuch 2014 „endlich“ geschafft hatte, Prinz zu werden und das Volk um Punkt 19.11 Uhr nach einem spannenden und langwierigen Wettkampf an der Vogelrute „endlich“ erlöst wurde und einen neuen Meinerzhagener Prinzen bejubeln konnte.

„Ziemlich cool“ sei das Gefühl, neuer Prinz der Meinerzhagener Schützengesellschaft zu sein, beschrieb René Meier wenige Minuten nach seinem glücklichen Treffer, der von Hunderten Zuschauern bejubelt wurde.

Der 19-Jährige, der in Lengelscheid wohnt und dem Schützenzug Birkeshöh angehört, ist Schütze „so lange ich denken kann“. Als Kind war er auch beim Wiebelsaater Kinderschützenfest stets dabei.

Nach bestandenem Abitur am Evangelischen Gymnasium beginnt für den jungen Meinerzhagener im Herbst ein Maschinenbaustudium. In seiner Freizeit tüftelt der neue Prinz gern an seinen beiden Autos herum, mehrere Jahre war er außerdem im Cart-Verein aktiv.

Schützenfest Meinerzhagen - Der Sonntag

Fackelzug in Meinerzhagen

Seine Treffsicherheit hatte der 19-Jährige bereits zum Beginn des Prinzenschießens bewiesen, als er als erster eine der Insignien traf. Nachdem das Schießen um 15.53 Uhr begonnen hatte, fiel die Krone mit dem 41. Schuss um 16.28 Uhr. Der Schütze: René Meier.

Über eine Insignie konnten sich außerdem Felix Neumann – er traf um 16.48 Uhr mit dem 54. Schuss das Zepter –, Matthias Nolte, dieser schoss mit Treffer 68 um 17.00 Uhr den Reichsapfel, Philipp Hupperich, er sicherte sich um 17.23 Uhr Schuss Nummer 96 den rechten Flügel und Pascal Neumann, dieser traf um 17.45 Uhr mit dem 159. Schuss den linken Flügel, freuen.

Schützenfest in Meinerzhagen - Der Samstag

Spät, um 18.35 Uhr, begann schließlich die „heiße“ Phase und 22 junge Schützen meinten es „ernst“. Die spätere Prinzessin, Anika Vansev, hatte zu diesem Zeitpunkt den Ort des Geschehens bereits verlassen. Für sie begann ihre Schicht im Wirtshaus, wo die 19-Jährige, die in Meinerzhagen an der Dränkerkampstraße wohnt, nach dem Abitur bis zum Beginn des Studiums arbeitet.

Für Anika Vansev war gestern aber schnell wieder Feierabend und mit dem Anruf aus dem Festzelt überraschte sie dann auch ihre Mutter zu Hause: „Mama, ich bin Prinzessin!“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare