Kleinspielfeld beim RSV Listertal eingeweiht

+
Jede Menge los war am Freitagabend auf dem Sportplatz in Hunswinkel, wo das neue Kleinspielfeld eingeweiht wurde.

Hunswinkel - Am Freitag feierte der RSV Listertal einen weiteren Meilenstein in seiner 70-jährigen Geschichte.

In sattem, leuchtendem Grün präsentierte sich das neue Kleinspielfeld, das mit einem Jugendturnier und zahlreichen Zuschauern eingeweiht wurde. Nicht nur die Mitglieder des RSV Listertal, die zur Feier des Tages von Sport Engstfeld mit neuen Shirts in der Vereinsfarbe ausgestattet wurden, auch Gönner, Freunde, ehemalige Kicker und weitere Besucher kamen im Herbert-Jassmann-Stadion zusammen.

„Der RSV Listertal zeichnet sich auch durch ein echtes Vereinsleben aus“, sagte Bürgermeister Jan Nesselrath in seiner kurzen Ansprache, „hier kümmert man sich umeinander, und insbesondere die Kinder- und Jugendarbeit schreiben Sie groß.“ Deshalb habe die Stadt den Bau des neuen Kleinspielfeldes auch gerne unterstützt. Eigeninitiative, Durchhaltevermögen und Leidenschaft mache den Erfolg aus, und Nesselrath dankte den aktiven Mitgliedern für das „Engagement mit Herz und Verstand“.

Auch Valberts Ortsvorsteher Hans-Gerd Turck, der mit einem Augenzwinkern aus seiner Fußballerkarriere erzählte („Ich war immer etwas rundlicher und musste, wenn ich überhaupt mitspielen durfte, ins Tor.“), gratulierte zu der beachtlichen Leistung, ebenso wie der Verpächter des RSV, die Basalt AG. Deren technischer Leiter Peter Winters schloss sich den vereinseigenen Wünschen nach weiterhin guter Nachbarschaft und Zusammenarbeit an.

„Wenn man die Jugend als eigenes Kapital sieht, dann war der Bau eines kindgerechten Feldes nur folgerichtig“, sagte der Vorsitzende des Fußballkreises Olpe, Joachim Schlüter, und Marc Kostewitz, Teilmarktleiter der Volksbank Meinerzhagen, zeigte sich mit Blick in die Zukunft gespannt: „Zum 60. der Kunstrasenplatz, zum 70. das Kleinspielfeld – was gibt es zum 80.?“

Soweit wollte dann am Freitag doch noch niemand in die Zukunft blicken – zunächst galt es, zu Recht stolz auf das bisher Erreichte zu sein. Ingo Hartmanns Dank galt dabei allen Sponsoren, Basalt AG, Volksbank, Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, Förderverein und Stadtsportverband, sowie allen Mitgliedern, die die Idee der Erweiterung voranbrachten und mit anpackten, darunter stellvertretend dem ehemaligen Vorsitzenden Martin Kunz, Reiner Hudetz, Reiner Glaubitz, Siggi Drees, Herbert Zelinski und Reinhard Busch.

Der Zusammenhalt und Gemeinschaftssinn, den Bürgermeister Jan Nesselrath ansprach, zeigte sich auch am Freitag deutlich: Vom Säugling bis zum Senior feierten die Mitglieder gemeinsam, und das mit kleinem, feinem Programm. Die Knappenschule des FC Schalke 04 kickte mit den Nachwuchsteams auf dem Kunstrasenplatz, während auf dem neuen Platz die E-Jugend des RSV Listertal, die U11-Kreisauswahl Olpe, die U11 der SF Siegen und der FC Viktoria Köln das Eröffnungsturnier bestritten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare