Meinerzhagener Grundschüler hoffen auf Gewinn

Kohlbergschüler brauchen bis 18 Uhr noch jede Stimme

Sibylle Eich (Schulleiterin, links), Nadine Ley (OGS-Leiterin), Volker Lübke (Schulpflegschaft) im Sekretariat mit der Voting-Uhr, die in den letzten Wochen immer den aktuellen Stand angezeigt hat.

Meinerzhagen - Die Kohlbergschule fiebert dem heutigen Donnerstagabend entgegen. Noch wenige Stunden und knapp 900 Stimmen trennen die Grundschule Am Kohlberg vom Sieg. Die Schule beteiligt sich an einer Spendenwahl, die die Sparda-Bank West ausgeschrieben hat.

Bis zum heutigen Donnerstag um 18 Uhr kann jeder Handybesitzer noch abstimmen. „Bis zum ersten Platz wird es schwierig“, sagt Schulleiterin Sibylle Eich. Doch auch Platz 2, auf dem die Grundschule Am Kohlberg zurzeit steht, ist nicht uneinholbar.

„Um den zu halten, brauchen wir jede Stimme“, ruft Förderkreis-Vorsitzende Susanne Kiehn zum Mitmachen auf: „Die Verfolger sind uns auf den Fersen.“ – „Und vielleicht holen wir ja doch den Sieg“, versuchen die Aktiven in den letzten Tagen alle verfügbaren Kräfte zu mobilisieren.

Hier geht es direkt zur Abstimmung

Die Sparda-Bank West lobt im Internet ansehnliche Geldsummen für die bestplatzierten Schulen, getrennt nach drei Größen-Kategorien, aus. Unter dem Motto „Zeigt, was euch bewegt!“ steht der Förderwettbewerb im Zeichen von Bewegung und Sport in der Schule. Die Bank fördert mit dem Voting außerschulische Bewegungsangebote. „Der Anpfiff für die Spardaspendenwahl fiel zufällig mit dem Projekt für einen Niedrigseilgarten an unserer Schule zusammen“, so die Schulleiterin. „Mit einer entsprechenden Platzierung könnten wir direkt loslegen.“

Die Meinerzhagener sind in kürzester Zeit von Platz 148 auf Rang 2 geklettert. „Die Aktion hat eine Riesenbegeisterung in der Schule ausgelöst“, freut sich Rektorin Eich. Allein dies sei ein großer Gewinn. Die Spendenwahl habe das Zusammengehörigkeitsgefühl der gesamten Schulgemeinde gestärkt. „Nicht nur die 264 Kinder und das komplette Lehrerkollegium ziehen mit, auch die Eltern rühren fleißig die Werbetrommel.“

Auch die OGS der Arbeiterwohlfahrt (Awo), die das Betreuungsangebot für die beiden Grundschulen am Rothenstein bereitstellt, fiebert mit. Am verkaufsoffenen Sonntag zum Muttertag motivierten Lehrerinnen, Förderkreis und OGS-Leiterin Nadine Ley viele Meinerzhagener zum Abstimmen.

Der Endspurt allerdings wird schwierig. Die Initiatoren vermuten, dass in Meinerzhagen inzwischen kaum noch Stimmen zu holen sind. „Deshalb rufen wir alle, die uns wohlgesonnen sind, auf, der Kohlbergschule ihre Stimme zu geben“, wirbt Pflegschaftsvorsitzender Volker Lübke vor allem um Stimmen außerhalb der Stadt. Die Aktiven haben längst all ihre Kontakte über Facebook, WhatsApp und sonstige Kanäle ins Boot geholt.

Mitmachen ist übrigens ganz einfach. Auf der Internetseite (siehe Link-Schaltfläche oben) muss man lediglich die eigene Handynummer angeben. „Das ist notwendig, damit niemand zweimal abstimmen kann“, erklärt Susanne Kiehn. Abschließend müssen nur noch die drei Codes, die unmittelbar per SMS zugeschickt werden, eingegeben werden, und schon hat die Grundschule Am Kohlberg drei Stimmen mehr.

„Geben Sie sich einen Ruck und uns ihre Stimme“, bitten die Aktiven: „264 Kinder werden es Ihnen garantiert danken!“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare