Seilgarten: Am Kohlberg fehlt noch Geld

+
An dieser Stelle könnte der Niedrigseilgarten für die Kinder der Grundschule Am Kohlberg entstehen. Den Platz haben die Kinder indes schon in Beschlag genommen.

Meinerzhagen - Eine Rutsche, eine Schaukel und ein Klettergerüst: Für 260 Kinder ist das ein bisschen zu wenig. Das finden nicht nur die Mädchen und Jungen der Grundschule Am Kohlberg.

Auch der Förderkreis und das Lehrerkollegium, allen voran Schulleiterin Sibylle Eich, sehen das so – und haben eine Aktion zur Verbesserung des Außengeländes geplant.

Ein Niedrigseilgarten soll her. „Den Platz dafür haben die Kinder längst als Spielgelände in Beschlag genommen“, sagt Sibylle Eich mit Blick auf die lange Böschung vor dem Schuleingang: „Die Kinder nutzen den Hang als Labyrinth, Versteck und manches Mal sogar als Ersatzrutsche.“

Gemeinsam mit den Kindern haben die Lehrerinnen und Lehrer geschriebene Ideen und gemalte Wünsche gesammelt. Elternvertreter, Schulleitung und Förderkreis haben daraus das Projekt entwickelt, das jetzt in die heiße Phase geht, berichtet die Förderkreisvorsitzende Susanne Kiehn: „Wir haben konkrete Vorschläge von Spielplatz-Experten und Geräteherstellern eingeholt und mit der Stadt Meinerzhagen abgestimmt.“ – „Eigentlich könnten wir sofort loslegen“, so der Vorsitzende der Schulpflegschaft, Volker Lübke.

Eigentlich. Denn was fehlt, ist Geld. Das Startkapital hatten die Kinder im vergangenen Sommer bereits selbst erlaufen. Aus dem Erlös des Sponsorenlaufs stehen mehr als 6000 Euro zur Verfügung. Das Schulhofprojekt kostet allerdings mehr als das Doppelte. Unternehmer aus der Elternschaft haben bereits ihre Unterstützung zugesagt. Der städtische Bauhof hilft bei der Aktion mit Arbeitskräften und -geräten. Das alles reicht aber nicht aus. Idealerweise sollen Sponsoren weitere Kosten übernehmen. „Die werden wir in den kommenden Tagen gezielt ansprechen“, kündigt Susanne Kiehn an. Meinerzhagener Unternehmen könnten dann einzelne Elemente des Niedrigseilgartens finanzieren, so die Hoffnung der Initiatoren.

Auch der Zeitpunkt ist gut gewählt: Im kommenden Jahr feiert die jüngste Meinerzhagener Grundschule Jubiläum. „Der 20. Geburtstag ist doch ein schöner Anlass, den Kindern zusätzliche Spielgeräte zu spendieren“, sagt Rektorin Sibylle Eich.

Wie gerufen kommt ein Wettbewerb der Sparda-Bank West. Das Finanzhaus unterstützt Schulen bei der Förderung von Bewegung im Schulalltag. „Besser konnte es nicht passen“, kommentiert Volker Lübke. Der geplante Niedrigseilgarten setze nämlich genau da an. Die Seile, Balken, Strickleitern und mehr fordern die Kinder zu Bewegungsabläufen heraus, die im Alltag häufig zu kurz kommen: Balancieren, Klettern und Hangeln. Die Schule hofft nun, dass möglichst viele bei dem Voting im Internet mitmachen – und gibt dafür beispielsweise in verschiedenen Facebook-Foren die Kurzanleitung: „www.spardaspendenwahl.de aufrufen; auf: Abstimmung und Suchen: „Kohlberg“. Die Codes anfordern und für unsere Schule abstimmen!“

Die Kinder sind bereits Feuer und Flamme. Sie motivieren nicht nur Oma, Opa und sämtliche Verwandten, inzwischen „plakatieren“ sie sogar das Umfeld der Schule mit Aufrufen zum Mitmachen. Momentan belegt die Schule Platz 15 (Stand: Dienstag, 13.30 Uhr). Aber selbst wenn die Kohlbergschule in ihrer Kategorie gewinnen sollte, so Sibylle Eich und Susanne Kiehn: „Zusätzliche Sponsoren sind trotzdem nötig, wenn die gemalten Wünsche der Kinder Wirklichkeit werden sollen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare