Bullermann schließt zum Jahresende

+
zum Jahresende. - Foto: F. Zacharias

Meinerzhagen - An der Hauptstraße entsteht in zentraler Lage ein weiterer Leerstand: Das Juwelier-Fachgeschäft Bullermann Uhren wird Ende des Jahres geschlossen.

Inhaber Frank Karst hatte den Betrieb im Jahr 2000 übernommen. Er beklagt jetzt, dass die Geschäftszahlen in den vergangenen Jahren rückläufig gewesen seien. „Das Geschäft weiterzuführen, wäre nicht mehr wirtschaftlich“, erläuterte er im Gespräch mit der MZ. Karst räumt in diesem Zusammenhang auch ein, dass der inzwischen weit verbreitete Internethandel ein Problem für ihn darstelle.

„Mittelgroße Städte haben generell ein Problem mit Leerständen. Doch das ist keine Sache, mit der Meinerzhagen allein dasteht. Die Infrastruktur spielt dabei eine große Rolle und sie ist ein entscheidender Faktor“, so die Meinung des heimischen Geschäftsmannes, der die Schuld für seine Geschäftsaufgabe aber nun nicht bei der Stadt Meinerzhagen sucht. Und auch mit der Schließung des nahen Kaufparkes habe die Schließung nichts zu tun, fügt er hinzu. Die Entscheidung habe er bereits gefällt, als der Kaufpark noch gar kein Thema gewesen sei. „Das war eine längerfristige Geschichte.“

Schräg gegenüber von Bullermann wird es darüber hinaus bald einen Umzug geben: Der Schnellimbiss Metaxa bezieht allerdings lediglich neue Räumlichkeiten – und zwar an der Derschlager Straße. Anastasia Metaxa: „Wir übernehmen dort die Räume der ehemaligen Eisdiele und den daneben liegenden einstigen Woll-Laden. In ungefähr drei Monaten, nach dem Umbau, wollen wir dort eröffnen. Bis dahin möchten wir unseren jetzigen Imbiss an der Hauptstraße weiter betreiben.“ Am neuen Standort gebe es mehr Platz für Küche und Gäste, freut sie sich.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare