166 i-Männchen starten auf Stufe zwei der Karriereleiter

Ein großer Tag für kleine i-Dötze. Stolz präsentierten diese beiden Jungs ihre Schultüten Am Kohlberg.

Meinerzhagen - Der klassische Ausbildungsweg lautet Kindergarten, Schule, Beruf oder Universität. Die zweite Stufe dieser persönlichen Karriereleiter beschritten 166 Meinerzhagener i-Männchen, die an der Valberter Ebbeschule, Auf der Wahr und Am Kohlberg eingeschult wurden.

In Valbert hatten sich die Erstklässler und deren Eltern und Großeltern nach einem gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche in der Turnhalle versammelt, wo sie von Schulleiterin Christel Kalkowski begrüßt wurden. Die Rektorin hieß die Kinder nicht nur willkommen und nahm ihnen in einer kleinen Ansprache die Angst vor dem Unbekannten, sie interviewte die „Neuen“ auch. Worauf und ob sie sich denn freuen würden, wollte die Chefin der Einrichtung wissen. Die Antworten waren ebenso vielfältig wie ehrlich. Sie reichten von einem schlichten „nö“ über „Lesen und Rechnen lernen“ bis zu „Computerspielen“.

In Empfang genommen wurden die 43 i-Männchen auch von den Kindern der Klassen 3a und -b. Die sangen zunächst das Lied „Wir sind Kinder einer Welt“ und führten dann ein kleines Theaterstück auf, das sie mit Klassenlehrerin und Konrektorin Ingrid Deppe einstudiert hatten.

„Volles Haus“ auch am Kohlberg: Hier wurde die Einschulungsfeier per Lautsprecher auch auf den Schulhof übertragen, da die Eltern, Großeltern und Paten der insgesamt 84 i-Dötze, die in diesem Jahr an Meinerzhagens größter Grundschule ihre Schulkarriere starteten, in der Aula kaum Platz fanden. Zuvor hatte ein ökumenischer Gottesdienst in der Johanneskirche den Auftakt gebildet.

Die Einschulungsfeiern in Meinerzhagen

In der Schule hießen dann die Zweitklässler die „Neuen“ musikalisch willkommen. Das klassische „Alle Kinder lernen lesen“ gehörte dazu und wurde von der 2a vorgetragen, die 2b begrüßte die Erstklässler und sang: „Du gehörst zu uns, wir gehören zu dir“. Die 2c rappte den Anlaut-Song. „Ihr seht, dass die Zweitklässler schon sehr viel gelernt haben. Nächstes Jahr steht ihr da oben auf der Bühne “, machte Schulleiterin Sibylle Eich den Neuankömmlingen Mut. Bald sollen auch die Pausen auf dem Schulhof noch schöner werden: „Wir hoffen, dass es bald endlich los geht und wir unseren Niedrigseilgarten bauen können!“ Damit es bis dahin garantiert nicht langweilig wird, überreichte Förderkreis-Vorsitzende Susanne Kiehn Gutscheine in Höhe von 50 Euro für die drei Klassen, die für Spiele für die Klassenkisten verwendet werden können.

An der Grundschule Auf der Wahr begrüßte Schulleiter Stephan Brenn 39 Erstklässler mit ihren Eltern. Zum Schulleben gehören, so erklärte Brenn den neugierigen Jungen und Mädchen, nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen: Auch das Forschen sei ein Teil des Schulalltags und nicht zuletzt gehörten Essen und Spielen zur Schule dazu. Außerdem machte er die Erstklässler mit ihren Paten aus der 4. Klasse vertraut, die ihnen in den nächsten Wochen dabei helfen werden, die neue Schule kennenzulernen.

Die Schüler der Klasse 3a zeigten ein Theaterstück und sangen mehrere Lieder zum Thema Schulbeginn – unter tatkräftiger Beteiligung der Schulanfänger und ihrer Verwandten. Zusammen mit den Klassenlehrerinnen Rita Dönneweg und Carolin Vogt begaben sich die Jungen und Mädchen anschließend für die erste Unterrichtsstunde in ihre Klassenräume. Der Förderverein stellte für die beiden Eingangsklassen jeweils eine Spielekiste zur Verfügung. Für die beiden neuen Klassenlehrerinnen gab es Schultüten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare