Großbaustelle beginnt

Bahnhofstraße ab Freitag gesperrt

+
Die „Baustellen-Kontrolle“ an der Bahnhofstraße können Markus Schade und Jürgen Tischbiereck ab Dienstag aus ihrem Bürofenster erledigen.

Meinerzhagen - Die Bahnhofstraße ist ab Freitag, 5. August, für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

Bis etwa Mitte September wird dort zwischen den Einmündungen zur Volmestraße und Leierhölzchen nicht nur die Fahrbahn samt einem Teil des Unterbaus erneuert, sondern auch auf der Parkseite der neue Radweg und auf der gegenüberliegenden Seite der Gehweg neu angelegt beziehungsweise saniert.

Wie in ähnlicher Weise schon beim Kanalbau in diesem Abschnitt der Bahnhof-straße, verläuft die Umleitungsstrecke über den Kapellenweg. Dementsprechend fährt der Linienbusverkehr in der Bauphase den ZOB ausschließlich auf dieser Route an. Die Straßenunterführung (Viadukt) wird im letzten Bauabschnitt (ab Anfang September) ebenfalls mit in die Vollsperrung einbezogen. Dann ist aus Richtung Kierspe eine Zufahrt über die L 528 und die Weststraße nicht mehr direkt möglich.

Beginnen werden die Bauarbeiten erst am 9. August. Der Grund hierfür ist naheliegend: Das Meinerzhagener Schützenfest startet am Samstag.

„Wir warten mit dem Fortgang der Arbeiten natürlich, bis das Schützenfest vorüber ist“, erklären Jürgen Tischbiereck und Markus Schade vom Fachbereich Technischer Service vor Ort.

Vor längerer Zeit hatten sich die Stadt und die Schützengesellschaft ausgiebig mit der „veränderten Situation“, besonders für das Antreten der Schützen und die jeweiligen Umzüge, beschäftigt und Lösungen gefunden. So beginnt an allen Festtagen die Marschroute auf der Bahnhofstraße – im jetzt abgesperrten Bereich – und führt durch die Innenstadt zur Vogelrute.

„Mit der jetzt von der Stadt eingerichteten und um vier Tage vorgezogenen Sperrung haben wir für die Schützengesellschaft einen kleinen Ausgleich für die Einschränkungen durch die im Umfeld der Stadthalle laufenden Bauarbeiten vornehmen können“, so Jürgen Tischbiereck.

Ab Dienstagmorgen, direkt nach dem Schützenfest, startet die grundlegende Erneuerung der Fahrbahn auf der Parkseite. Anders als auf der Gegenseite, wo beim Kanalbau bereits der Untergrund erneuert wurde, erfolgt hier ein Austausch des Frostschutzpakets und im Anschluss daran ein kompletter Neuaufbau der Asphaltfläche.

„Für die Anlieger soll während der Bauarbeiten die Zufahrt Unterm Bamberg in Abhängigkeit vom Bauablauf immer einseitig möglich sein. Ebenfalls bleibt die Zufahrt zu den Stadtwerken bestehen“, wird über das Vorgehen informiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare