Bahnhofstraße: Schlechter Untergrund sorgt für Verzögerung

+
Der alte Schacht muss einem Neuen weichen, entschieden Jürgen Tischbiereck und Markus Schade.

Meinerzhagen - Eigentlich wollte man mit der Erneuerung der Fahrbahn und der Anlegung der Gehwege in der Bahnhofstraße bis Mitte September fertig sein. Doch daraus wird nichts, wie die Verantwortlichen aus dem Rathaus am Mittwoch erklärten.

Dabei war der ursprüngliche Plan zu Beginn der Arbeiten, direkt nach dem Meinerzhagener Schützenfest, durchaus realistisch. Nicht zuletzt, weil im vergangenen Jahr bei den Kanalbauarbeiten an gleicher Stelle bestimmte Arbeiten am Straßenunterbau im Bereich der Kanaltrasse erfolgten. So war für die jetzt laufende Sanierung der Fahrbahn durch den Landesbetrieb Straßen-NRW auch im Wesentlichen nur ein Abfräsen der vorhandenen Fahrbahn und im Anschluss das Aufbringen einer Neuen eingeplant.

Im Laufe der Fräsarbeiten ergab sich nunmehr aber die Notwendigkeit, auch in Teilbereichen den Untergrund zu ertüchtigen. Aus diesem Grund wurden in den vergangenen Tagen auf der Seite zum Volkspark sogenannte Geogitter verlegt und anschließend die Auffüllung der Trasse vorgenommen.

„Durch diese unabdingbaren Arbeiten, verzögern sich die daran anschließenden Asphaltierungsarbeiten um gut eine Woche“, erklärten Markus Schade und Jürgen Tischbiereck im Gespräch mit der Meinerzhagener Zeitung.

Im Anschluss daran soll auch der genaue Zeitplan für die noch ausstehenden Fahrbahnarbeiten im Bereich des Viaduktes aufgestellt werden.

Dafür, so viel steht bereits fest, wird eine weitere Vollsperrung für den Verkehr nötig sein. Am Ende erhält die gesamte Fahrbahnstrecke von der Kreuzung Volmestraße bis zur Weststraße in einem Arbeitsgang die letzte Asphaltdecke.

Im Gehwegbereich auf der Parkseite wird zudem noch ein Relikt aus alten Kanalbauzeiten erneuert: Der dortige Kanalschacht aus Ziegelmauerwerk könnte nach Ansicht der Fachleute den Verdichtungsarbeiten am Gehweguntergrund nicht unbeschadet standhalten. Daher wird auch er erneuert. Als neuen Endzeitpunkt für die Maßnahme an der Bahnhofstraße peilt man im Rathaus nun die zweite Oktoberwoche an.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare