Doppelter Fehlalarm

Zwei Feuerwehr-Einsätze in der Nacht: Fledermäuse als Ruhestörer in Verdacht

+

Meinerzhagen - Gleich zweimal innerhalb von nur anderthalb Stunden musste der Löschzug 1 der Feuerwehr Meinerzhagen in der Nacht zu Donnerstag zum Wilhelm-Langemann-Haus ausrücken - beide Male umsonst. 

Ein Feuermelder unter dem Dach des Seniorenheimes hatte sowohl um 2.44 als auch um 4.16 Uhr Alarm geschlagen, obwohl keinerlei Gefahr bestand, wie Feuerwehr nach ihrem Eintreffen am vermeintlichen Tatort schnell erkannte. Gleich zweimal hatten es die jeweils 15 Einsatzkräfte also mit einem Fehlalarm zu tun. 

"Technisch ist das Gerät allerdings in Ordnung", sagte Feuerwehr-Sprecher Ulrich Blumenrath im Gespräch mit der MZ. Die Anlage sei erst am 18. August überprüft worden.

Da es nicht das erste Mal gewesen sei, dass ausgerechnet dieser Melder einen Fehlalarm abschickt, hat die Wehr einen anderen Verdacht: "Die Vermutung geht dahin, dass dort offenbar Fledermäuse leben, die beim Flug Staub aufwirbeln und so den Alarm auslösen", sagt Blumenrath. Es gebe durchaus Melder-Typen, die auf diese Aufwirbelung reagierten. Nun soll Austausch des Geräts in Angriff genommen werden, damit die Zahl der Fehlalarmierungen sinkt - und die Feuerwehrkräfte stattdessen ruhigere Nächte haben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare