Parkplatz-Suche in der Innenstadt

+
Durch die Großbaustelle an der Stadthalle fallen viele Parkplätze weg. Das war vorher bekannt – jetzt verschärft sich dadurch die Parksituation in der gesamten Innenstadt.

Meinerzhagen - Wer schön sein will, muss leiden – oder anders: Wer ein attraktives Stadthallen-Umfeld haben möchte, sollte sich zurzeit in Meinerzhagen auf eine schwierige Parkplatz-Suche einstellen.

Das wird auch am Freitag so sein, wenn der Wochenmarkt an der Stadthalle stattfindet. Bereits am Donnerstag, an einem normalen Werktag, waren an der Bücherei-Seite 55 Parkplätze – und damit alle verfügbaren – meist belegt. Auch an der Einfahrt von der Lindenstraße war gegen 10 Uhr nichts mehr frei. Hier standen 15 Fahrzeuge. Wer dort eine Lücke zum Einparken entdecken wollte, brauchte Glück. Autofahrer, die an der Stadthalle etwas erledigen müssen, waren und sind in vielen Fällen auf andere Stellflächen angewiesen.

Dass es für Parkplatzsuchende in der Stadt eng wird, ist auch weiter entfernt von der Baustelle zu beobachten. Auf dem Parkplatz Lindenstraße etwa ist der Bedarf an Stellflächen inzwischen oft größer als das Angebot. Das gilt auch für kleinere Flächen wie der im Bereich Altes Rathaus.

Dass es Park-Probleme geben würde, war von vornherein klar – auch in städtischen Ausschüssen wurde darüber diskutiert. „Wir bauen im wahrsten Sinne des Wortes ein Stück weit auf das Verständnis der Bürgerinnen und Bürger“, hatte Bürgermeister Jan Nesselrath bereits vor Baubeginn appelliert. Helmut Klose, allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters, erneuerte die Bitte um Verständnis für die Einschränkungen noch einmal. Und er wies auf Abstellmöglichkeiten hin, bei denen es teilweise keine Parkscheibe und Zeitbeschränkung gebe: „Das ist an der Teich- und Kampstraße ebenso der Fall wie auf dem Aldi-Parkplatz an der Lindenstraße. Und an der ehemaligen Nordschule ist das Parken unbegrenzt möglich.“ An der Stadthalle würde außerdem auch noch etwa die Hälfte der ursprünglichen Parkfläche zur Verfügung stehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare