Crash nach Verfolgungsfahrt durch Polizei

Die Flucht vor einer Polizeistreife endete für zwei junge Insassen eines Peugeot in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag mit einem Crash. Gegen 0.45 Uhr forderte eine Streifenwagenbesatzung den Fahrer an der Oststraße per Haltezeichen auf, am Straßenrand zu halten. Der 23-jährige Mann aus Herscheid reagierte jedoch nicht und setzte seine Fahrt in unverminderter Geschwindigkeit in Richtung Valbert fort. Nach Polizeiangaben beschleunigte der Fahrer sein Tempo auf der Strecke entlang der Autobahnauffahrten stark. In Höhe des Abzweigs Breddershaus wollte er vermutlich nach links abbiegen und verlor dabei offensichtlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über den Wagen und kam nach links von der Fahrbahn ab. Der Peugeot durchbrach die Leitplanke, überschlug sich und blieb in der Böschung liegen. Der Fahrer musste von den Mitgliedern der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug gerettet werden, bevor er aufgrund einer Verletzung mit einem Rettungswagen ins Klinikum in Lüdenscheid gebracht wurde. Der 20-jährige Beifahrer aus Altena blieb unverletzt, wurde aber sicherheitshalber auch ins Krankenhaus gefahren. Die polizeilichen Ermittlungen zum Hintergrund der Flucht dauern noch an. Die Polizeibeamten beziffern den Sachschaden an dem Fahrzeug auf etwa 15 000 Euro.

Rubriklistenbild: © come-on

Kommentare