Aus dem Wald auf den Teller

+
Der gelernte Buchhändler Joachim Nierhoff (68) hat bereits zahlreiche Werke über die heimische Region veröffentlicht. Jetzt konzentriert er sich auf Wildgerichte – und stellte sein neues Buch jetzt auch in Meinerzhagen vor.

Meinerzhagen - Ob märkisches Sauerland, Siegerland oder Hochsauerlandkreis: Kaum ein Autor hat Südwestfalens Historie in den vergangenen Jahren so intensiv beleuchtet wie der Drolshagener Joachim Nierhoff.

Jetzt hat sich der 68-Jährige auf neues Terrain vorgewagt: ein Kochbuch. Und zwar der besonderen Art. Denn bei der Auswahl der Rezepte konzentrierte er sich – gemeinsam mit Co-Autorin Martha Redmann – auf Wildgerichte, deren Hauptzutaten aus der heimischen Region stammen.

„Auf das Thema stieß ich im vergangenen Jahr bei den Recherchen zum Buch ,Weihnachten im Sauerland´“, erinnert sich Nierhoff an den Beginn des Projekts. Dabei sei er auf eine Rezeptsammlung von Martha Redmann gestoßen, die einst Sprecherin der Jägerinnen des Hochsauerlandkreises war und Ehrenmitglied des Hegerings Meschede ist. Von ihr stammen denn auch die 55 Rezepte, die Nierhoff mit Geschichten, Anekdoten und Informativem zur Jagd im Sauer- und Siegerland angereichert hat.

Auf 128 Seiten sind so nicht nur Zuberheitungstipps für Rot-, Reh-, Flug- und Schwarzwild, Hase und Kaninchen zu finden, sondern auch Hintergründiges: Welche Tradition hat das Jagdwesen in der Region? Wie leben die einzelnen Tierarten in den heimischen Wäldern? Was hatte es mit dem „Freischütz von Pungelscheid“ bei Werdohl auf sich? Dies und mehr präsentieren Nierhoff und Redmann den Lesern, denen das Autorengespann kein 08/15-Kochbuch präsentieren wollen. „So etwas gab es in der Art noch nicht. Deshalb hoffe ich natürlich auf entsprechend große Resonanz“, sagt Joachim Nierhoff, der sich intensiv in die Jagd und ihre Geschichte einlesen musse. „Geholfen haben mir natürlich auch viele Freunde und Bekannte, die selbst Jäger sind und mich unterstützt haben.“ Das Bildmaterial hat Nierhoff zum Teil selbst geliefert – inklusive Landschaftsaufnahmen aus dem Ebbegebirge .

Im Mittelpunkt seines neuen Buches steht freilich der kulinarische Genuss: Ob Fasan in Calvados, Gebratene Wildente, Hirschsteak auf Steinpilzen, Wildschweinfilet in Sherrysauce oder Sauerländer Rehkeule: Die Vielzahl an Rezepten soll für jeden Geschmack das Passende bereithalten. Und weil Nierhoff nicht von Dingen schreiben will, die er nicht selbst ausprobiert hat, habe er (fast) alle auch selbst probiert. Nur selbst gekocht hat er nicht: „Zubereitet hat das alles meine Frau Elisabeth“, verrät der Drolshagener. Die sei als diplomierte Oecotrophologin prädestiniert, um ihrem Mann bei der Arbeit beratend zur Seite zu stehen. Joachim Nierhoff selbst hatte am Ende der Kostproben aber einen klaren Favoriten, wie er im Interview verrät: Wildschweinrücken aus der Beize, zu finden auf Seite 60.

Joachim Nierhoff, Martha Redmann: „Wildgerichte und Jagdgeschichten aus Sauerland und Siegerland“; 128 Seiten; 50 Abbildungen; Sutton-Verlag; ISBN: 978-3-95400-732-5, 19,99 Euro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare