Hoch- und Tiefbau in Sommerferien

Am Mini-Kreisverkehr starteten die Arbeiten zum Austausch des Kanals in der Haaner Straße. Wegen seiner derzeitigen „hydraulischen Überlastung“, gibt es zukünftig einen größeren Rohrdurchmesser.

Meinerzhagen/Valbert - Am offensichtlichsten sind die Aktivitäten der von der Stadt beauftragten Firmen natürlich im Straßen- und Tiefbau, sowie an den Dächern und Fassaden der städtischen Gebäude. Und gerade in den noch laufenden Sommerferien, ist dies verstärkt der Fall. Zum einen ist es die verkehrsärmere Zeit, aber auch die zum Teil gänzlich oder teilweise ungenutzten Gebäude, die dazu animieren.

Lediglich die Kanalbaumaßnahme im Philosophenweg, hier ist noch ein relativ kleiner Teil des zweiten Bauabschnittes herzustellen, bildet da eine Ausnahme: Dort ruht die Arbeit, denn die Baufirma hat noch bis zum 12. August Betriebsferien. Bevor sie gegen Ende Juli dort abzog, wurde die Straße allerdings provisorisch wieder freigegeben, so dass die Anlieger nicht auf die eigens angelegte Umleitung über den Suhlenbecker Weg und eine Wiesenfläche angewiesen waren. Bis etwa Ende September werden die Arbeiten dort noch andauern. Dann ist die im vergangenen Jahr begonnene Kanalsanierung beziehungsweise Erweiterung abgeschlossen.

Begonnen haben die notwendigen Kanalbauarbeiten in der Haaner Straße in Valbert. Dort muss der vorhandene Kanal aus hydraulischen Gründen zwischen den Einmündungen An der Kirche und Heidehang erneuert werden. Dabei erhält er entsprechend den Planungen der Fachleute einen größeren Durchmesser, um auch für stärke Regenereignisse besser gerüstet zu sein.

Seit Anfang vergangener Woche ist die Firma Straßen- und Tiefbau aus Kirchhundem im Ebbedorf mit der Ausführung des rund 194 000 Euro umfassenden Auftrages beschäftigt. Bei der Bauzeit geht man von gut drei Monaten aus. Bis dahin erfolgt die Umleitung in beide Richtungen über die Straßen „Auf den Breien/ Am Sonnenhang“. „Derzeit überlegen wir, welche möglichen Regelungen für das Parken dort noch notwendig sind“, so Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck im Hinblick auf den nach den Ferien wieder fahrenden Schulbusverkehr auf der Kreisstraße auf Anfrage der MZ. Während hierbei eventuell noch Handlungsbedarf besteht, ist indes jetzt schon sicher, dass der Märkische Kreis als Eigentümer der Straße nicht nur die Fahrbahn auf der Kanaltrasse erneuern lässt, sondern in voller Breite der Straße.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare