Musik, Fußball und Internationales beim Stadtfest

+
Die Gruppe Art Magic verzauberte die Kiersper mit Musik und Tanz. Angereist war die Band aus der Montigny, der französischen Partnerstadt von Kierspe.

Kierspe - Ruhig ging es am Sonntag mit dem Stadtfest weiter. Langsam aber sicher kamen die Kiersper, denn bei vielen von ihnen blieb am Sonntag die Küche kalt. Das Bühnenprogramm bot mit den beiden Bigbands High Vol(u)me und Swingsound wieder ein hörenswertes Musikprogramm.

Um dieses in Ruhe zu verfolgen, machte es sich so mancher auf den Treppenstufen vor der Gesamtschule bequem. Und so füllte sich der Platz vor der Bühne immer mehr.

Vor den Tischen der Kindergärten standen die Kinder geduldig Schlange, um sich mit verschiedenen Motiven bemalen zu lassen. In der Hüpfburg herrschte wieder ausgelassenes Gedränge und nicht weit weg, bei den Kerspe-Knappen, holten sich Fans des FC Schalke 04 bei Ingo Anderbrügge Autogramme. Ingo Anderbrügge war vor 20 Jahren als Spieler des FC Schalke 04 mit dabei, als die Mannschaft mit einem Sieg den Uefa-Pokal in Mailand für sich holte.

Stadtfest in Kierspe

Doch nicht nur Schalke-Fans begrüßten den Spieler der Knappen, auch Thomas Hofmann und Fabian Schölzel von den Volme Supporters begrüßten den Schalker und luden ihn gastfreundlich zu einem Mittagessen an ihrem Stand ein.

Beim Stand des Vereins „Menschen helfen“ konnten sich interessierte Besucher auf einem Button ihren Namen auf Persisch für eine kleine Spende schreiben lassen und gleich nebenan gab es arabische Küche für Probierwillige. Zudem hatten Flüchtlinge aus Stücken von Fahrradschläuchen eine Schlüsselanhängerleiste gebastelt und die dazu passende Geschichte stand gleich daneben geschrieben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare