Vielseitigkeit ist Trumpf beim Ferienlager des Reitvereins

+
Jede Menge Unternehmungen, dazu zählte natürlich auch der Umgang mit den vereinseigenen Schulpferden Balu, Buddy und Merci, warteten auf die Teilnehmer des dreitägigen Feriencamps in Hohenholten.

Kierspe - Fest in jugendlicher Hand war von Freitag bis Sonntagmittag das weiträumige Gelände rund um die Reitanlage in Hohenholten.

Denn der Reitverein Kierspe hatte auch in diesem Jahr wieder sein traditionelles Ferienlager für den Nachwuchs organisiert.

Insgesamt 30 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 10 bis 22 Jahren sorgten für reichlich „Leben in der Bude“. Und dass während des dreitägigen Feriencamps zu keinem Zeitpunkt auch nur eine Spur von Langeweile aufkommen konnte, dafür hatten Jugendleiterin Lisa Tenzer sowie die Helferinnen Anna Vollmann, Tina und Paula Kuhbier und Katrin Plachta mit einer ganzen Reihe von möglichen Unternehmungen und sinnvoller Freizeitgestaltung schon im Vorfeld gesorgt.

Dabei spielte letztlich dann auch das in diesem Jahr so wechselhafte Wetter im Grunde nur eine untergeordnete Rolle. So konnte der eine oder andere Regenschauer der guten Stimmung keinen Abbruch tun, wie beispielsweise bei der am Freitagnachmittag angesagten spannenden Schatzsuche, bei der Süßigkeiten und goldene Schleifen als Belohnung auf die Finder warteten. Eine Schnitzeljagd, vor allem die von Familie Jäger in Linden organisierte Nachtwanderung, das immer wieder gern angenommene Stockbrotbraten sowie natürlich eine Anzahl von Reiterspielen, sowohl auf dem Platz als auch in der Halle, gehörten außerdem zu den wichtigsten Unternehmungen während des Feriencamps.

Nicht zu vergessen auch der direkte Umgang mit den treuen Vierbeinern. Das Putzen der Pferde, ein kleiner Spaziergang und das Grasen lassen auf der grünen Wiese, das die drei dafür zur Verfügung stehenden Schulpferde Balu, Buddy und Merci geduldig über sich ergehen ließen, standen insbesondere bei den Jüngsten hoch im Kurs. Bei allen gleichermaßen gut kam auch die gemeinsame Fahrt zum Nattenberg-Schwimmbad in Lüdenscheid an.

So verging die Zeit bis zum am Sonntagmittag angesagten gemeinsamen Aufräumen zum Abschluss des Feriencamps viel zu schnell, und die meisten freuen sich bereits jetzt auf die nächste Ferienaktion des Reitvereins im kommenden Jahr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare