Duo Strum out überzeugt mit breitem Repertoire

+
Bekannte Titel der 70er, 80er und 90er sowie Hits der jüngeren Jahre zählten am Freitag zum Repertoire des Duos Strum out.

Kierspe - Keine Frage – er ist ein Evergreen: Peter Alexanders unvergessener Song von der „Kleinen Kneipe in unserer Straße, dort, wo das Leben noch lebenswert ist“.

Nun, die viel besungene kleine Kneipe mit ihrem anheimelnden und einladenden Flair, dort wo eben jeder noch jeden kennt und sich nach des Tages Last am Tresen ein Feierabendbier gönnt, gibt es heutzutage nur noch eher selten.

Ganz im Zeichen eben jener Kneipentradition früherer Jahre stand gleichwohl der Freitagabend in der Gaststätte „Zur Post“ an der Friedrich-Ebert-Straße. Dort nämlich hatte sich das Duo Strum out, bestehend aus Tim Gijbels (Gesang) und Sebastian Funke (Gitarre), zur Gestaltung eines rundum gelungenen unterhaltsamen musikalischen Abends angesagt. Wirt Niko Kalpakis und sein Serviceteam freuten sich über eine zumeist „rappelvolle Hütte“, einen entsprechend guten Umsatz an Speisen und Getränken sowie zufriedene Gäste, die in zwangloser Runde an Tisch und Tresen Platz gefunden hatten und der Dinge harrten, die da kommen sollten.

Musikprojekte bereits während der Schulzeit

„Kierspe – wir sind wieder da!“ Mit diesen Worten meldeten sich Tim Gijbels und sein Pendant Sebastian Funke nach längerer Abstinenz auf musikalischem Parkett in der Gaststätte „Zur Post“ zurück und machten neugierig auf das, was in den kommenden zwei Stunden folgen sollte. Beide sind bekannt als echte „Kiersper Jungs“, die sich während ihrer Schulzeit an der Gesamtschule in mehreren Musikprojekten engagiert und seinerzeit unter der Leitung von Peter Meier und Klaus Wiegold ihr gemeinsames Hobby entdeckt haben.

Im Jahr 2005 spielten sie ihr erstes öffentliches Konzert im damals noch bestehenden Wirtshaus Hamann am Wildenkuhlen. In den Folgejahren haben sie sich auf künstlerischer Ebene ständig weiterentwickelt und wissen seitdem des Öfteren bei ganz unterschiedlichen Anlässen auch im heimischen Raum zu überzeugen – so auch am Freitagabend.

Das Repertoire des Duos bestand aus einem Mix aus bekannten Titeln der Rock- und Popszene der 70er, 80er und 90er sowie aus Hits der jüngeren Jahre. Ob Songs von Sting, Bob Marley, Gregor Meyle oder The Calling – bim Publikum kam die Musikauswahl des Duos sehr gut an. Und so forderten die Zuhörer schließlich auch die obligatorische Zugabe ein, die Tim Gijbels und Sebastian Funke freilich gerne spielten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare