Hallenbad wegen Reinigung und Sanierung geschlossen

+
Die rund 680 000 Liter des Hauptbeckens im städtischen Hallenbad wurden abgelassen, damit die Fliesen und Fugen saniert werden können.

Kierspe - Bereits seit Montag sind die Türen des städtischen Hallenbades für Besucher geschlossen. Stattdessen geben sich Installateure und Fliesenleger die Klinke in die Hand.

Die alljährliche Grundreinigung und Sanierungsmaßnahmen im Schwimmbad stehen an. Die Sommerferien bieten sich für die Arbeiten an, sagt Betriebsleiter Matthias Pazmann. „Innerhalb dieser Zeit geht es am besten, da viele Schüler und Vereinsmitglieder sowieso nicht da sind. Zudem können Schwimmfreunde, wenn es denn mal warm ist bei uns, auch in einem See oder Freibad schwimmen gehen.“

Um die Reinigungs- und Reparaturarbeiten durchführen zu kommen, wird in dem kompletten Bad das Wasser abgelassen. Eine große Menge, schließlich umfasst das Hauptbecken 680 000 Liter, das Lernschwimmbecken 80 000 Liter und das Planschbecken immerhin 5000 Liter. „Es ist Pflicht, einmal im Jahr die Becken komplett zu leeren. Und das, obwohl wir das Wasser täglich filtern“, erklärt Pazmann. Außerdem seien die anstehenden Arbeiten auch nicht anders zu machen.

Fliesenleger Christoph vom Hofe von der Firma Schmalenbach aus Lüdenscheid verlegt neue Fliesen im Becken.

So haben sich bereits Anfang der Woche Installateure im Untergeschoss des Bades daran gemacht, unter anderem Zuflussleitungen, Kontrollventile und Edelstahlhähne auszutauschen. „Kleinere Reparaturen sind üblich. Die kann man auch während des Betriebs erledigen. Für größere Sachen müssen die Becken aber trocken sein“, sagt Dirk Clever, Mitarbeiter des Sanitär- und Heizungsbetriebes Adrion aus Kierpse. Ein bis zwei Tage verbringen er und seine Kollegen in den „Katakomben“ des Hallenbades und bekämpfen dort den Rost. Clever: „Das Chlor greift die Oberflächen der Leitungen und oft auch Dichtungsringe in den Hähnen an. Das sind aber normale Verschleißschäden.“

Eine Etage darüber sind seit einigen Tagen Fliesenleger der Firma Schmalenbach aus Lüdenscheid am Werk. Sie wechseln beschädigte Kacheln aus und verfugen die Zwischenräume neu. Die Schäden werden meist sichtbar, wenn Pazmann und seine beiden Schwimmmeister-Kollegen Ralf Kattwinkel und Stefan Borlinghaus in die leeren Becken steigen, um jede Fliese einzeln mit einem Spezialschwamm von Hand zu reinigen. „Das ist wichtig, da wir nur so Fehler in den Fugen feststellen können. Wir bemühen uns, jeden Schaden während der Schließzeit zu finden und ausbessern zu lassen.“ Auch im restlichen Bad werden werden kaputte Kacheln ausgetauscht.

Unterstützung bekommen Pazmann und die anderen Schwimmmeister, wenn es um die gründliche Reinigung in den Umkleidekabinen und den anderen Räumen des Bades geht. Dann packt auch das Kassenpersonal mit an. Schließlich soll bis zum 24. August, wenn die Türen des Hallenbades wieder geöffnet werden, alles in neuem Glanz erstrahlen.

Poolparty am 3. September

Zum 50-jährigen Jubiläum des Hallenbades findet dort am Samstag, 3. September, von 14 bis 18 Uhr eine Family-Poolparty statt. Zum normalen Einstrittspreis gibt es einen Auftritt des „Zephyrus Discoteams“, das auf Pool-Events spezialisiert ist, und kostenlose Verpflegung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare