TSV Rönsahl: Konsolidierung der Finanzen wichtiges Nahziel

+
Für ein weiteres Jahr im Amt bleibt der erweiterte Vorstand des TSV Rönsahl. Dies ergab die Jahreshauptversammlung am Freitagabend.

Rönsahl - Licht und Schatten bestimmten das Geschehen beim TSV Rönsahl während der vergangenen zwölf Monate gleichermaßen.

Dies wurde bei der mit knapp 50 Teilnehmern relativ gut besuchten Jahreshauptversammlung des Vereins deutlich, die am Freitagabend im Vereinsheim am Sportplatz stattfand.

Anstelle des vor einigen Wochen aufgrund gesundheitlicher Probleme von seinem Amt als 1. Vorsitzender zurückgetretenen Christof Schütt, dem der Dank des Vereins für dessen geleistete Arbeit galt, lag die Versammlungsleitung diesmal in Händen des 2. Vorsitzenden Thomas Nies.

Dessen Rückblick auf die Arbeit des Vorstandes und das Vereinsgeschehen insgesamt ließ erkennen, dass der Gesamtverein sportlich wie gesellschaftlich auf einem guten Weg ist. Andererseits machte er aber auch einige Problemfelder deutlich, die in absehbarer Zeit einer Lösung bedürfen und deshalb entschlossen angegangen werden sollen.

Kummer macht dem TSV nicht zuletzt ein seitens der Stadt „verordneter“ neuer Nutzungsvertrag für die Sportanlagen. Dieser bürdet dem Verein erhebliche finanzielle Mehrbelastungen gegenüber dem bisherigen Ansatz auf. In der bisher vorgesehenen Fassung übersteigt der Vertrag die finanzielle Belastungsgrenze des Sportvereins und bedarf deshalb, so hieß es, dringend einer Revision – dies nicht zuletzt vor dem Hintergrund ohnehin zu leistender hoher Pflichtabgaben an diverse Sportverbände. Zusätzlich will sich der TSV um Erschließung neuer Einnahmequellen (Spenden) bemühen und Ausgaben drastisch senken. Auch eine im Laufe des Abends einstimmig beschlossene moderate Beitragsanpassung soll zur finanziellen Konsolidierung beitragen.

Mit dem Dank an etliche engagierte Helfer für deren Arbeitseinsatz und dem Hinweis auf die vom TSV geleistete aktive Mitarbeit bei der Integration von Flüchtlingen ins dörfliche Geschehen gelang die Überleitung auf die sportliche Ebene. Ein dickes Lob gab es hier für die 1. Fußballmannschaft und ihren Trainer Armando Miglietta, die sich in der Kreisliga A auch im vergangenen Jahr mit jedem Gegner messen konnte und nach Abschluss der Spielzeit einen hervorragenden sechsten Tabellenplatz eingenommen hat. Ab sofort wird das Team zusätzlich von Bert Hofmann und Uwe Rausch betreut. Freude bereiten auch die 2. Seniorenmannschaft sowie die in Spielgemeinschaft mit dem TV Klaswipper unterhaltenen fünf Jugendmannschaften. Eltern- und Kindturnen, Damenturnen, Seniorensport, Hap-Ki-Do, Faustball, Volleyball und Sportabzeichen-Training rundeten das sportliche Betätigungsfeld ab.

Über erfolgversprechende Maßnahmen zur Konsolidierung informierte Kassenwart Klaus Peveling. Rasch abgehandelt waren die anstehenden Wahlen. So wurden sowohl der 2. Vorsitzende Thomas Nies als auch die Beiratsmitglieder Brigitte Tomczak und Klaus Regel in ihren Ämtern bestätigt. Yannik Achenbach rückt als Kassenprüfer nach und für die Neuwahl eines 1. Vorsitzenden will man sich die gebührende Zeit lassen, hieß es.

Mit der Ehrung der langjährigen und verdienten Mitglieder Gudrun Ruth, Brigitte Escher, Bernd Crone (jeweils 40 Jahre), Dorothea Neumann (50 Jahre) und Rainer Crummenerl (60 Jahre) sowie einem Dank an Franz Haude für dessen Einsatz am Sportplatz klang die Versammlung aus.

Der amtierende Vorstand des TSV Rönsahl in der Übersicht:

2. Vorsitzender: Thomas Nies

Schriftführer: Hartmut Turck

Kassenwart: Klaus Peveling

Beisitzer: Jürgen Hedfeld, Brigitte Tomczak, Daniel Rausch, Stefan Nies, Klaus Regel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare