Wasser steht im Mittelpunkt

Experimente mit Wasser standen im Mittelpunkt einer der vier Gruppenarbeiten, die im Rahmen der Kreativen Kinderkirche angeboten wurden. - Fotos: Goldbach

Kierspe - In dem einen Raum wurde mit Aquarellfarbe gemalt, im nächsten gossen die Mädchen und Jungen Seife. Experimente standen im Mittelpunkt in einer anderen Gruppe – und Kraken aus Wolle bastelten die Kinder in einem weiteren Raum. Wasser war das Thema der Kreativen Kinderkirche am Samstag, eines der vier Elemente, mit denen sich die Kinder in diesem Jahr befassten.

Begonnen hatten die 54 Mädchen und Jungen mit einer Andacht in der Christuskirche. Eine Arche war im Altarraum aufgebaut und Lukas Fröhlich übernahm mit einer Handpuppe die Rolle eines Raben, der aus seinem Leben erzählte. Die Werte des Lebens waren das Hauptthema und auch das Wort Gottes, welches uns verspreche, dass Gott die Menschen nicht mehr vernichten wolle, auch wenn sie sehr schlecht seien.

Zwei Gruppen konnten die Mädchen und Jungen nun besuchen. Während sie in einigen selbst kreativ tätig werden mussten, ging es in der Gruppe Experimente von Antje Krings-Hawlina, Johanna Hawlina und Daniela Olah um kleine Wunder. Die Kinder stopften ein Papiertaschentuch in ein Glas, stellten dieses verkehrt herum in eine Schüssel mit Wasser und machten die Entdeckung, dass die Luft das Wasser nicht zum Taschentuch empor steigen ließ und das Taschentuch trocken blieb.

In der Gruppe von Christiane Klamm, Anna Lena Jäger und Luna Kempkes experimentierten die Kinder mit Aquarellfarben. Nur die Grundfarben hatten sie und aus diesen mischten sie den Ton, den sie brauchten.

Den größten Zulauf hatte die Gruppe der Seifengießer. In einem warmen Wasserbad erwärmten sie das Grundprodukt, gaben ihm ein anderes Aussehen mit Farbpigmenten und fügten tröpfchenweise Duftstoffe hinzu, wie zum Beispiel Erdbeere. War alles gut verrührt, wurde das Gemisch in kleine Formen gegossen, in denen die Seife aushärten konnte.

In der letzten Gruppe mit Andrea Bahr, Luna d’Ortona und Johanna Holthaus bastelten die Kinder aus Wolle Kraken, denen sie große Augen gaben und viele Arme.

Während die Kinder fleißig in ihren Gruppen kreativ waren, hatte das Küchenteam um Karin Derksen, Lena Paul, Danni Hampel und Gundula Glörfeld bereits das Mittagessen vorbereitet. Nudelsalat und Kartoffelsalat gab es mit Rohkost und einem Würstchen und zum Nachtisch erwartete die Kinder Rote Grütze mit Vanillesoße.

Es waren nicht nur evangelische Kinder an diesem Samstagmorgen mit dabei. Auch Kinder der Freien evangelischen Gemeinde oder der katholischen Kirche hatten sich vom Angebot der Christuskirche angesprochen gefühlt.

Gedacht ist die Kinderkirche für Grundschüler und Kinder der KU-3-Klassen (Konfirmandenunterricht Klasse 3) und bei diesen sehr beliebt. Obwohl die Kinder unter vier Gruppen auswählen konnten, hatten sie nur die Möglichkeit, in zwei Gruppen mitzumachen. Mehr ließ sich zeitlich nicht einrichten. Nach dem Mittagessen wechselten die Kinder dann in eine andere Gruppe und probierten dort etwas anderes aus. Gegen 15.30 Uhr endete für die Mädchen und Jungen der Nachmittag mit einem gemeinsamen Abschluss in der Kirche. Die nächste Kreative Kinderkirche wird am 19. November stattfinden – dann zum Thema „Feuer“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare