Monster-Truck und Currywurst locken Besucher ins Kiersper Autohaus

+
Die Hüpfburg in Form eines Monster-Trucks war Blickfang beim Mai-Festival des Autohauses Knabe und wurde von vielen Kindern ausgiebig genutzt.

Kierspe - Das Mai-Festival im Autohaus Knabe war ein Fest für die ganze Familie. Sämtliche Mitarbeiter, viele zusätzliche Akteure und nicht zuletzt das schöne Wetter sorgten für einen erfolgreichen Tag.

Um 11 Uhr ging es auf dem Hof und im Autohaus los. Bereits eine Stunde später bildeten sich lange Schlangen vor den Essensständen: Burger vom Grill, die die Platte Bulette aus Lüdenscheid zubereitete, Pommes und die original VW-Currywurst stillten den Hunger und sorgten dafür, dass die Küche daheim kalt bleiben konnte. Für den Kaffeedurst danach hatten die Frauen vom Inner Wheel Club Meinerzhagen ein Kuchenbüfett aufgebaut und boten außerdem frische Waffeln an. Für die passende Musik sorgte das Live-Trio Honky Tonk Pounders aus Siegen.

Der Veranstalter wird sich gefreut haben: Mancher Besucher nutzte die Wartezeit am Pommes-Stand zur Katalogrecherche.

Vor allem die Kinder kamen auf ihre Kosten: Die Hüpfburg in Form eines Monster-Trucks vor dem Eingang war ein echter Hingucker und wurde ständig genutzt. Und während die Verwegensten auf den sogenannten Crazy Carts mit Elektroantrieb über den Hof bretterten, konnten sich die Kleinen in den Geschäftsräumen erst fantasievoll schminken lassen und anschließend den Kinder-Führerschein erwerben. Dazu hatten die Veranstalter einen Bobby-Car-Parcours aufgebaut mit den wichtigsten Verkehrsleit-Systemen. Ampel, Schilder und durch Pylonen abgetrennte Wege hielten den Nachwuchs in Atem.

Ein Familienfest im Autohaus ist auch immer eine verkaufsfördernde Veranstaltung. Die Zeiten seien aber vorbei, als bei solchen Gelegenheiten auch tatsächlich Autos verkauft wurden, räumte Inhaber Michael Knabe ein, zufrieden war er trotzdem. Denn während die Kinder vielfältig beschäftigt waren, schauten sich die Eltern die ausgestellten VW-Modelle, unter anderem den neuen Tiguan, an oder blätterten in Prospekten.

Lediglich die Workshop-Stationen, die von Mitarbeitern der Werkstatt betreut wurden, stießen auf etwas weniger Resonanz. Dort konnten sich die Besucher genauer über den Motor eines Pkw informieren, zusehen, wie ein Rad gewechselt wird oder sich die Funktionen des Pannen-Sets erklären lassen. Für solche Aktivitäten war das Wetter sicherlich einfach zu schön.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare