Bunter musikalischer Reigen beim Serenadenabend

+
Der Chor Monday Monday kombinierte beim Serenadenabend des Männerchores Kierspe im Ratssaal ein Lied von Fats Domino mit einem deutschen Volkslied und trug es mit viel Einfühlungsvermögen vor.

Kierspe - Sonst von der Sonne verwöhnt, traute sich der Männerchor Kierspe in diesem Jahr nicht, seinen Serenadenabend am Samstag im Rathausinnenhof stattfinden zu lassen.

Zu ungewiss war die Wettervorhersage. So drängten sich die Besucher nun im Ratssaal, aber auch auf den angrenzenden Fluren saßen sie, um den bunten musikalischen Reigen verfolgen zu können. Es war ein breit gefächertes Repertoire, was die vier Chöre ihren Gästen boten.

So begann der gastgebende Männerchor unter der Leitung seiner Chorleiterin und Musikdirektorin Sofia Wawerla mit Melodien zum Verlieben und aus Verdi das Lied „Erhebet das Glas“. Seemannslieder hatte er für den zweiten Teil des Nachmittages einstudiert und brachte damit frischen Wind ins Rathaus. Aktuell war der Valberter Chor Reine Frauensache unter der Leitung von Christoph Ohm. Mit „Leb Deine Träume“ von Luxuslärm, „Wie schön du bist“ von Sarah Connor und „Africa“ von Toto zogen sie das Publikum in ihren Bann.

Songs von John Lennon und Paul McCartney, Mike Oldfield sowie traditionelle irische Folksongs wie „Greensleeves“, das ist die Musik, die der Chor Monday Monday mit seinem Chorleiter Johannes Koch liebt und mit Einfühlungsvermögen vortrug. Auch an dem Lüdenscheider Frauenchor Cantabile war zu erkennen, dass modernes Liedgut und ein Frauenchor sich gut ergänzen. Chorleiter Hanno Kreft ließ seine 59 Frauen das Lied vom „Mann im Monde“ singen, „Mein Värmeland“ und auch „Hevenu shalom“, wobei die Frauen nicht nur stimmlich eine Einheit waren. Mit einer eigenen Choreographie brachten sie noch eine weitere Dimension in ihren Vortrag und ernteten dafür Anerkennung.

Dieter Waldhelm sorgt für Höhepunkt

Dieter Waldhelm.

Höhepunkt des Nachmittages war jedoch Dieter Waldhelm. Schon seit Wochen übte er vier Lieder ein, die er als Solist beim Serenadenabend singen wollte. Während sonst Operettenmelodien sein Genre sind, traute sich der Sänger zum ersten Mal an eine Arie aus einer Oper. „Leuchte heller Spiegel mir“ aus Hoffmanns Erzählungen, geschrieben von Jaques Offenbach, hatte er sich ausgesucht. Es ist ein Lied, welches auch bei ihm privat zu den Favoriten gehört.

Ganz aufgeregt war Waldhelm vor seinem Auftritt. Den Tag über hatte er sich schon eingesungen, kurz vor seinem Auftritt bekam er noch den letzten Schliff von Sofia Wawerla und beeindruckte sodann mit einer fast perfekten Nummer. Still war es im Ratssaal geworden, man hätte eine Stecknadel fallen hören, so aufmerksam verfolgte das Publikum Waldhelms Auftritt. Begeisterter Beifall war der Dank für ihn nach seinem Auftritt, den er sich mehr als verdient hatte.

Die Moderation an diesem Nachmittag lag in den bewährten Händen von Josef Goß, der zu vielen Auftritten eine kleine Geschichte oder Anekdote zu erzählen und so das Publikum zu unterhalten wusste. Am Klavier begleitete Anna Sydorenko die Sängerinnen und Sänger und viele fleißige Hände im Hintergrund bewirteten die Gäste vor, während und nach den Auftritten mit Kuchen, Schnittchen und Getränken.

Serenadenabend im Ratssaal

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare