Schalke-Arena ersetzt die kleine Sporthalle

+
Die Schalke-Arena als Hüpfburg hat erstaunliche Ausmaße und ermöglicht es 60 „Sportlern“ gleichzeitig zu hüpfen.

Kierspe - Während auf der einen Seite des Forums ein Gebäude verschwindet, entsteht auf der anderen ein neues. Zumindest für zwei Tage. Denn während des Stadtfestes am 10. und 11. September lassen die Mitglieder des Schalke-Fanclubs Kerspe-Knappen ein Modell der Veltins-Arena als Hüpfburg aufstellen.

Und genau, wie Schalke 04 Maßstäbe mit dem Original setzt, setzt auch die Hüpfburg neue Maßstäbe bei den Hüpfburgen. 14 Meter breit, zwölf Meter tief und acht Meter hoch ist die Hüpfburg, die die Knappen während des Stadtfestes auf der Wiese zwischen Bürgerzentrum und Forum aufbauen lassen.

Bis zu 60 Nutzer können sich gleichzeitig im Inneren der Kunststoffhalle aufhalten und dort hüpfen. „Die Hüpfburg ist während der gesamten Festzeiten geöffnet, so dass diese auch in den Abendstunden von Erwachsenen genutzt werden kann“, erklärt der Fanclub-Vorsitzende Klaus Müller.

Freuen sich auf die Stadthalle und die Arena als Hüpfburg: (von links) Arnd Clever, Holger Deuschle (Kerspe-Knappen), Bürgermeister Frank Emde, Heike Deuschle (Knappen), Dorette Vormann-Berg (Stadtverwaltung), Wolfgang Opitz (Sparkassen-Vorstand) und Klaus Müller (Fanclub-Vorsitzender).

Neben einigen Knappen, die dort Aufsicht führen, werden auch zwei Mitarbeiter des Veranstaltungs-Service Full Event für den Ablauf sorgen. Und dieser beginnt bereits mit dem Aufbau der rund eine Tonne wiegenden Arena, für deren konstanten Druck acht Generatoren sorgen.

Doch solch eine Halle hat auch ihren Preis – und damit dieser für die Knappen finanzierbar ist, haben sich die Fanclub-Mitglieder nach Sponsoren umgesehen und in der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen den größten gefunden.

Das Stadtfest an sich wird ebenfalls unterstützt. Neben der Sparkasse zahlen dort die Volksbank und die Stadtwerke. Nur so ist es möglich, neben den zahlreichen Ständen auch eine Bühne aufzubauen, „Wir sind sehr froh, dass während des gesamten Festes Programm stattfindet“, sagt Bürgermeister Frank Emde und Sachgebietsleiterin Dorette Vormann-Berg ergänzt: „Es sind vor allem Gruppen aus Kierspe, die sich dort mit einem abwechslungsreichen Programm an dem Samstag von 14 bis 24 Uhr und an dem Sonntag von 11 bis 18 Uhr präsentieren. Unter anderem tritt dort aber auch eine Tanzgruppe aus Montigny auf.“ Emde: „Aber auch aus Denton haben sich Besucher angesagt.“ Insgesamt rechne man mit 50 Akteuren – auf der Bühne und in den zahlreichen Ständen.

Hüpfburg feiert Premiere im Märkischen Kreis

Zu dem genauen Aufbau wollte Vormann-Berg derzeit noch nichts sagen, da diese Planung auch davon abhänge, wo der Bauzaun verlaufe, der aufgrund des Abrisses der kleinen Sporthalle unverzichtbar sei. Doch von dem Abriss der Halle wird sicher die Schalke-Arena ablenken. Diese feiert mit ihrem Einsatz in Kierspe eine Premiere. Denn bislang war diese Hüpfburg noch nie im Märkischen Kreis zu sehen.

Die Kerspe-Knappen selbst sind vom Stadtfest nicht wegzudenken. Immer wieder ist es den Schalke-Fans gelungen, aktive oder ehemalige Spieler zur Autogrammstunde nach Kierspe zu locken. In diesem Jahr werden die Mitglieder aber nicht nur mit der Hüpfburg vertreten sein, sondern auch mit einem Bier- und Imbiss-Stand, an dem auch wieder original Thüringer Bratwurst angeboten wird, die die Knappen selbst „importieren“.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare