Wahrzeichen Luiseneiche steht in Flammen

+
Am Freitagmittag mussten noch Glutnester in der Luiseneiche gelöscht werden.

Kierspe - Durch einen Brand wurde in der Nacht von Fronleichnam auf Freitag ein Wahrzeichen der Stadt Kierspe in Mitleidenschaft gezogen.

Nach Angaben der Feuerwehr wurde am frühen Freitagmorgen der Löschzug 2 (Stadtmitte) durch die Kreisleitstelle mit dem Einsatzstichwort „Baum brennt, Stormweg“ alarmiert. Auf der Anfahrt wurde dann die Einsatzadresse geändert. Die Wehrleute steuerten nun die benachbarte Goethestraße an, wo – wie sich dann herausstellte – die Luiseneiche in Flammen stand.

Der Baum brannte im Bereich einer Höhe von drei bis fünf Meter. Doch wie sich herausstellte war der Umfang des Feuers gering, so dass für nachfolgende Kräfte ein Rückalarm veranlasst werden konnte. Das Feuer wurde mittels zweier Hohlstrahlrohre gelöscht. Vor Ort waren etwa 15 Einsatzkräfte mit zwei Löschgruppenfahrzeugen.

"Standsicherheit der Luiseneiche ist im Moment gewährleistet"

Am Freitagmittag gegen 12.30 Uhr kam es dann für einige Wehrleute noch zu einem weiteren Einsatz in Sachen Luiseneiche. Rauchentwicklung deutete darauf hin, dass sich noch Glutnester im Inneren des Baumes befanden. Nachdem ein Teil der Rinde entfernt wurde, konnten die Glutnester gelöscht werden.

Wehrleiter Georg Würth teilte auf Anfrage unserer Zeitung mit: „Die Standsicherheit der Luiseneiche ist im Moment gewährleistet.“ Der Bauhof sei am Freitagmittag vor Ort gewesen und werde den Baum auch am Montag nochmal kontrollieren, so Würth.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare