Deutlich weniger Wohnungsleerstand

+
Am Vorstandstisch des Kiersper Bauvereins hatten im Rahmen der Generalversammlung Platz genommen (von rechts) Rainer Schürmann und Marc Voswinkel als Vorstandsmitglieder, Vorstandsvorsitzender Jacek Okulinski (stehend), daneben Aufsichtsrats-Vorsitzender Götz Land sowie Markus Kaiser und Hermann Reyher als Mitglieder des Aufsichtsrats.

Kierspe - Trotz unverändert anhaltender und nach wie vor insgesamt schwieriger Bedingungen auf dem Kiersper Wohnungsmarkt blickt der Bauverein Kierspe mit verhaltenem Optimismus nach vorn und hat eine weiterhin positive Geschäftsentwicklung fest im Visier.

Das jedenfalls war das Fazit, das Aufsichtsrat und Vorstand der Genossenschaft unisono anlässlich der am Mittwochabend im Hotel „Unter den Linden" stattgefundenen Generalversammlung zogen.

In seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender begrüßte Götz Land die erschienenen knapp 30 Mitglieder und kam dabei mit Blick auf die später im Geschäftsbericht des Vorstands im Detail erläuterte Gesamtlage und die immer noch schwierige Situation auf dem Wohnungsmarkt zu sprechen. Dennoch gab es auch hier Erfreuliches zu berichten. So hat sich die Situation hinsichtlich des in den Vorjahren jeweils zu beklagenden relativ hohen Leerstandes von Wohnungen, der teilweise um die zehn Prozent betrug, sichtlich entspannt und konnte auf lediglich noch zwei Prozent reduziert werden.

Mit dazu beigetragen hat nicht zuletzt auch die positive Mitarbeit, die der Bauverein nach wie vor bei der Integration von Flüchtlingen leistet. Die verbesserte Situation wirkte sich dann auch positiv auf die Rendite aus und versetzte den Bauverein in die Lage, notwendige Reparaturen und Modernisierungen effektiver umsetzen zu können. Erwähnt wurde unter anderem die Erhöhung der Attraktivität und Aufwertung des Immobilienbestandes durch die Integration eines neu geschaffenen Kindergartens in Kierspe bei kurz vor dem Abschluss stehenden Umbaumaßnahmen im Haus Bachstraße 6.

Instandhaltungsmaßnahmen kosten 145 000 Euro mehr als im Vorjahr

Näheres war später den Ausführungen des Vorstandsvorsitzenden Jacek Okulinski sowie insbesondere dem von Vorstandsmitglied Rainer Schürmann vorgetragenen Jahresbericht des Vorstandes für 2015 zu entnehmen. Darin war unter anderem die Rede davon, dass allein für Instandhaltungsmaßnahmen im vergangenen Jahr 473 000 Euro – und damit insgesamt 145 000 Euro mehr als im Vorjahr – an Fremdkosten angefallen seien.

Aufsichtsrats-Vorsitzender des Bauvereins Götz Land.

Dennoch sei trotz permanent notwendiger und auch durchgeführter Renovierungsmaßnahmen zum Erhalt und nachhaltiger Verbesserung des genossenschaftlichen Wohnungsbestands kein Ende abzusehen. So konzentriereman sich jetzt auf weitere energetische Sanierungsmaßnahmen an der Fritz-Linde-Straße sowie an der Kölner Straße und am Drosselwegs sowie auf Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Wohnungsbestandes im Bereich des Wohngebietes Felderhof.

Insgesamt gesehen, so hieß es weiter, blicke man hinsichtlich des weiteren Geschäftsverlaufs zuversichtlich nach vorn. Weiteres erfuhren die Genossenschaftsmitglieder im vorgelegten Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2014, der bei einem Bilanzvolumen von knapp 11 Millionen Euro letztendlich einen den Rücklagen zuzuführenden Gewinn von 8100 Euro auswies. Die Erläuterung der Gewinn- und Verlustrechnung erfolgte durch Vorstandsmitglied Marc Voswinkel.

Linde und Kaiser in Aufsichtsratsposten bestätigt

Im späteren Verlauf der Versammlung wurden sämtliche zuvor gegebenen Berichte, so auch der über die gesetzliche Prüfung des Jahresabschlusses 2014, die keinerlei Beanstandungen ergeben hatte, nahezu einstimmig für gut geheißen.

Schnell abgehandelt waren die anstehenden Wahlen zum Aufsichtsrat. Unisono wieder gewählt wurden Marie-Luise Linde und Markus Kaiser in dieses Gremium, das durch Götz Land, Hermann Reyher sowie Olaf Stelse und Jörg Berg vervollständigt wird. Der Vorstand des Bauvereins besteht aus Jacek Okulinski und Stefan Kriegeskorte als hauptamtliche sowie Rainer Schürmann und Marc Voswinkel als nebenamtliche Mitglieder. 2015 gehörten dem Bauverein 557 Mitglieder mit insgesamt 1145 Geschäftsanteilen an. Der Bauverein verwaltete zu diesem Zeitpunkt 77 eigene Miethäuser mit 459 Wohnungen, 144 Garagen und ein Büro.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare