Viele Liebe zum Detail im Katzenhotel Neuenhaus in Kierspe

+
Kai Kesper und seine Frau Jennifer haben seit 2013 viel Arbeit und Mühe in das Katzenhotel Neuenhaus gesteckt. Eine Erweiterung der Räumlichkeiten für die Vierbeiner ist bereits geplant.

Kierspe - „Die Katzen dürfen bei uns sein, wie sie wollen“, sagt Kai Kesper über sein Katzenhotel Neuenhaus. Seit 2013 führt er mit seiner Familie die Pension für die Vierbeiner im eigenen Wohnhaus.„Wir haben Platz genug.“ Und das Interesse der Kunden sei von Anfang an da gewesen.

„Wir wollen uns von den anderen abheben“, sagt Kai Kesper, Betreiber des Katzenhotels. Daher bietet er gemeinsam mit seiner Frau Jennifer Kesper und Schwiegermutter Petra Heßmert Einzelzimmer und keine Gruppenräume für die tierischen Gäste an. Die Idee dazu entstand aus einem eigenen Problem: „Wir wollten in den Urlaub fahren.“ Als Besitzer von vier Katzen mussten sie für die Vierbeiner eine Unterkunft finden und das gestaltete sich schwierig. Die meisten Pension halten die Katzen in Gruppenräumen, das sei wiederum nicht bei allen Haustigern möglich. „Wir eröffneten einfach unser eigenes Katzenhotel.“

Im Katzenhotel kann Kai Kesper sein Hobby ausleben: Aus Baumstämmen baut er den Vierbeinern große Kratzbäume.

Das Team des Katzenhotels Neuenhaus in Kierspe passt sich individuell jedem tierischen Gast an. Allerdings gibt es einige Punkte, die die Katzen erfüllen müssen. Vierbeiner ab einem halben Jahr sollten kastriert sein. Und sie müssen geimpft sein. Medikamentengabe und besonderes Futter sind dagegen kein Problem. Ein Zimmer im Katzenhotel Neuenhaus kostet zehn Euro pro Tier und pro Nacht. Bei zwei Katzen gibt es ein Angebot von 18 Euro. Weitere Informationen erhalten Interessierte im Internet unter www.katzenhotel-neuenhaus.de oder im Zoohaus Welke in Lüdenscheid.

Momentan beherbergt das Haus fünf Räume ausgestattet mit Kletterbäumen, reichlich Spielzeug, Rückzugsmöglichkeiten, Futterstationen und Katzenklos – für fünf Katzen. Dafür haben die Kespers eine Etage ausgebaut. „Wir haben viel Zeit und Mühe hineingesteckt“, sagt das Paar. Und die Liebe zum Detail bringt Kai Kesper mit seinen selbst gebauten Kratzbäumen in das Hotel. Eine große Station nennt er selbst „Alice im Wunderland“ – die Baumstämme mit buntem Spielzeug wirken etwas märchenhaft. „Hier kann ich mich ausleben.“

Jede Katze bekommt im Katzenhotel ihr eigenes Zimmer, bringt ein Kunde zwei Katzen, werden diese auch im selben Raum untergebracht. „Mit den Gast-Katzen machen wir all das, was wir mit unseren eigenen Katzen auch machen würden“, sagt Jennifer Kesper. Beim Futter setzen sie auf getreidefreie Varianten. „Wir haben ein festes Sortiment.“ Kai Kesper und Petra Heßmert sind Eigentümer des Zoohauses Welke in Lüdenscheid und kennen sich dadurch gut mit Tieren und allem drumherum aus. Daher ist es für sie auch kein Problem, Tiere in das Hotel aufzunehmen, denen Medikamente verabreicht werden oder die ein besonderes Futter bekommen müssen. Das Fell kämmen, spielen und streicheln gehören zum Angebot dazu.

Auch vor schwierigen Katzen schreckt die Familie nicht zurück. „Wir hatten schon Gäste, die andere Katzenpensionen gar nicht erst aufnehmen wollten“, sagt Jennifer Kesper. „Sogenannte Terminator-Katzen“, lachen die Kespers. Bei der Aufnahme müssen die Inhaber einen Bogen zum Charakter des Tieres ausfüllen. „Häufig ist das am Ende ganz anders, als es da steht“, lacht Kai Kesper. Die eigentlichen Problemtiere schmusen dann aber doch mal gerne. Klassische „Draußenkatzen“ seien bisher ebenfalls kein Problem gewesen. Durch die neue Umgebung, die großen Zimmer und andere Menschen können sich Katzen verändern. „Wir haben noch nie Schwierigkeiten gehabt“, so Kesper.

Besonders im Sommer während der Ferien- und Urlaubszeit sei die Nachfrage sehr hoch, sodass das Katzenhotel wahrscheinlich im kommenden Jahr erweitert werde, so die Inhaber. Kai Kesper empfiehlt, Katzen beispielsweise auch während eines Umzugs in eine Pension zu geben. „Das erspart den Tieren Stress“, sagt er.

Durch den Zooladen haben sich noch mehr Ideen entwickelt: „Im Laden bieten wir eine Urlaubsbetreuung für Vögel und Nagetiere an.“ Geplant seien Außengehege für Kaninchen und Meerschweinchen in Neuenhaus. „Wir wollen eine natürliche Umgebung für die Tiere schaffen“, erklärt Kai Kesper.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare