Drei junge Kiersper stürzen mit BMW Böschung hinunter

+
Verkehrsunfall auf der Friedrich-Ebert-Straße: ein schwarzer BMW durchschlug einen Zaun und stützte eine Böschung hinunter.

Kierspe - Glück im Unglück hatten am Sonntagabend drei junge Kiersper, die in einem BMW auf der Friedrich-Ebert-Straße in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt waren.

In Fahrtrichtung Halver verlor der 22-jährige Fahrer gegen 22.50 Uhr die Kontrolle über den schwarzen Geländewagen und kam auf Höhe der Gaststätte Zur Post in einer Rechtskurve von der Straße ab. Zwar versuchte der junge Kiersper noch abzubremsen, doch ohne Erfolg. Der Wagen schleuderte geradeaus über die Fahrbahn, durchschlug einen angrenzenden Zaun und stürzte eine Böschung hinunter.

Bei dem Unfall wurden der Fahrer und zwei weitere Insassen, ein 19- und ein 21-jähriger Kiersper, nur leicht verletzt. Die weitere Bilanz: Totalschaden am BMW (50 000 Euro) und Sachschaden in Höhe von 1000 Euro am Zaun.

Laut Auskunft der Polizei bestand bei dem Unfallfahrer der Verdacht, dass er unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss gestand. Das Ergebnis einer angeordneten Blutprobe stehe noch aus. Deshalb könne noch keine genaue Unfallursache benannt werden, sagt ein Polizeisprecher.

Löschzug 2 rückt zur Bergung des Unfallwagens aus

Der BMW musste mit einem Kran geborgen werden.

Zur Bergung des Fahrzeuges und zur Unterstützung der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde durch die Kreisleitstelle gegen 23.14 Uhr auch der Löschzug 2 der Feuerwehr Kierspe alarmiert. Die Wehrleute rückten mit umfangreichen Gerätschaften aus, um die Einsatzstelle auszuleuchten und abzusichern.

Ferner musste im dichten Bewuchs des Gartens die Bergung vorbereitet werden und anschließend freigesetzte Betriebsstoffe beseitigt werden. Zudem musste zur Bergung des Fahrzeugs durch einen Abschleppunternehmer ein Teil des Zaunes abgeschraubt werden. Im Anschluss wurden Betriebsmittel abgebunden und die Einsatzstelle der Polizei bzw. dem Eigentümer übergeben.

Der Einsatz der Wehrleute dauerte runde zweieinhalb Stunden. Vor Ort waren elf Wehrkräfte, ein Löschgruppenfahrzeug (LF 20), ein Mannschaftstransportwagen (MTW), ein Rettungswagen sowie ein Streifenwagen der Polizei.

Polizei bittet um Zeugenhinweise

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen an die Polizei in Meinerzhagen, Tel. 0 23 54 / 91 99 0, zu wenden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare