Essen auf Rädern: Neues Geschirr für Bedürftige

+
Die Verantwortlichen von Essen auf rädern bedanken sich bei den Spendern, unter anderem bei der Sparkasse und beim Lions-Hilfswerk.

Kiersper - Ein großes „Dankeschön“ richteten am Montag die Verantwortlichen von Essen auf Rädern in Kierspe an die zahlreichen Spender, die die Aktion der Evangelischen Kirchengemeinde und des Sozialen Bürgerzentrums Hand in Hand in den vergangenen Wochen unterstützt haben.

Rund 6000 Euro kamen so zusammen; gespendet hatten unter anderem die Sparkassen Kierspe-Meinerzhagen und das Lions-Hilfswerk. Seit rund zehn Jahren gibt es das Angebot Essen auf Rädern in der Stadt. „Wir leisten damit unseren Beitrag, dass Menschen trotz hohen Alters oder Erkrankung in ihrer vertrauten Umgebung wohnen bleiben können“, sagt Wolfgang Koll von Hand in Hand, der sich zusammen mit Nina Oberlies und Pfarrer George Freiwat über eine hohe Spendenbereitschaft der Kiersper freuen kann. Koll: „Wir versuchen die Finanzierung für der Aktion über die Kundenbeiträge zu decken. Für Sonderprojekte hingegen sind wir auf der Suche nach Spendern.“

Mit dem Geld wurden nun neues Porzellangeschirr, Deckel und Thermoboxen für die Essenslieferungen angeschafft. „Für ältere Menschen ist das neue Geschirr handlicher. Zudem haben uns schon Kunden gesagt, dass das Essen darin länger warm bleibt“, sagt Nina Oberlies. Ein weiterer Vorteil sei zudem, dass die Porzellanteller und Schalen auch für die Mikrowelle geeignet sind.

Rund 50 Mahlzeiten liefern die Fahrer von Essen auf Rädern – vier Bundesfreiwilligendienstleistende, eine 450-Euro-Kraft und mehrere Ehrenamtliche – täglich von Im Ohl bis zum Jubach aus. Zubereitet werden die Speisen, jeden Tag stehen bis zu drei unterschiedliche Gerichte zur Auswahl, in der Waldheimat in Rönsahl.

Helfer gesucht

Essen auf Rädern in Kierspe sucht zum 1. Juli neue Bundesfreiwilligendienstleistende und zum nächstmöglichen Zeitpunkt auch ehrenamtliche Fahrer. Interessierten steht Nina Oberlies von der Evangelischen Kirchengemeinde Kierspe als Ansprechpartnerin unter der Rufnummer 01 76 / 75 88 96 93 zur Verfügung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare