Sperrung der K 3 ermöglicht erneute Sponsorenrallye

Werben für die Sponsorenrallye des CVJM Kierspe, die am 25. September stattfinden wird: Ruben Schwarze, Susanne Bremicker, Julia Tofote und Hanna Schwarze (von links). -  Foto: Becker

Kierspe - Zwischen Mühlenschmidthausen und der Kreuzung der K 3/K 2 bleibt es im Kerspetal am Sonntag, 25. September, zwischen 11 und 17 Uhr ruhig. Denn Autos und Motorräder bleibt an diesem Tag die Einfahrt in diesen Straßenabschnitt verwehrt. Notwendig ist diese Sperrung, damit die Teilnehmer der CVJM-Sponsorenrallye nicht gefährdet werden.

Bereits vor zwei Jahren organisierte der Kiersper CVJM einen Sponsorenlauf, um die Renovierung des Turms der Margarethenkirche zu unterstützen. Rund 2000 Euro wurden damals erfahren und erlaufen – auf Fahrrädern, Einrädern, Inlineskatern und natürlich auch in Turnschuhen.

Dieses Ergebnis möchten die Organisatoren möglichst wiederholen – wobei der Erlös der Veranstaltung dieses Mal den Flüchtlingen in Kierspe zugute kommen soll. „Die Arbeit mit und für Flüchtlinge in Kierspe ist eine großartige und wichtige Sache, die wir gerne unterstützen möchten“, erklärt Ruben Schwarze, zweiter Vorsitzender des CVJM.

Wie bei anderen Sponsorenläufen auch, sollen sich die Teilnehmer im Vorfeld Unterstützer suchen, die jeden erfahrenen oder erlaufenen Kilometer mit einem zuvor festgelegten Betrag unterstützen. Susanne Bremicker, erste Vorsitzende des CVJM: „Die Kilometer werden erfasst und die Teilnehmer bekommen eine Urkunde, mit der sie bei den Sponsoren das Geld einsammeln können. Die Unterstützer können den Betrag natürlich auch nach oben begrenzen und bekommen für den Betrag eine Spendenbescheinigung.“

Hungrig oder durstig muss an diesem Tag keiner der „Sportler“ auf die Strecke gehen, dafür sorgen die Veranstalter mit einer Verpflegungsstation bei Familie Schwarze, Thal 1. Dort befindet sich auch der Startpunkt. „Natürlich können dort auch Zuschauer etwas zu essen und zu trinken bekommen – genau wie die Teilnehmer gegen eine kleine Spende“, so Bremicker.

Probleme durch die Straßensperrung sehen die Mitglieder des CVJM nicht. „Im Gegenteil, die Anwohner freuen sich, dass es mal einen Sonntag ruhig im Tal ist“, da ist sich Schwarze sicher.

Damit die Teilnehmer auch ungestört ihre Runden drehen können, sorgen die Veranstalter an den beiden Endpunkten mit Ordnern dafür, dass niemand unberechtigt einfahren kann. Zusätzlich stellt der Bauhof entsprechende Schilder und Absperrungen auf.

Auch wenn es bereits einige Anmeldungen gibt und die Mitglieder der beiden Jungscharen ihre Teilnahme zugesagt haben, hoffen die Veranstalter noch auf zahlreiche weitere Anmeldungen. Die Unterlagen (Anmeldebogen und Sponsorenliste) dazu können per Mail bei Susanne Bremicker unter der Adresse s.bremicker@cvjm-kierspe.de angefordert werden.

An diese Adresse sollte die Anmeldung dann auch zurückgemailt werden. Wer möchte, kann die Anmeldung aber auch in den Briefkasten von Susanne Bremicker, Am Nöcklenberg 21, werfen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare