Nachhaltigkeit ist Thema bei Maigang mit Bischof Overbeck

+
250 Katholiken ging Bischof Franz-Josef Overbeck beim sogenannten Maigang voraus.

Kierspe - Der Ferienhof der Familie Gelzhäuser in Kierspe stand einen Nachmittag lang im Mittelpunkt des Interesses im Bistum Essen.

Der alljährliche Maigang, bei dem Bischof Franz-Josef Overbeck und Katholiken gemeinsam einen Ausflug ins Grüne machen, fand diesmal in und um Belkenscheid statt. Bei schönstem Frühlingswetter fanden sich rund 250 Menschen aus dem ganzen Bistum auf dem Hof ein – viele hatten überhaupt noch nie von Kierspe gehört.

Vorbereitet wird die Aktion jeweils vom Rat für Land- und Forstwirtschaft, der dem Bischof beratend zur Seite steht. Der Rat will über die Situation der Land- und Forstwirtschaft im Ruhrbistum informieren, aktuelle Probleme des ländlichen Raums diskutieren und Perspektiven für die Zukunft aufzeigen.

Mit von der Partie waren deshalb als Fachleute auch der stellvertretende Forstamtsleiter Jörn Hefendehl und der Forstsachverständige Rüdiger Müller aus Lüdenscheid. Gemeinsam mit der großen Wandergruppe gingen sie den Rundweg durch die Gelzhäuserschen Wälder und machten immer wieder Halt um auf ökologische oder forstwirtschaftliche Besonderheiten hinzuweisen.

Kontakt zwischen Bischof und Bevölkerung

Bei einer Podiumsdiskussion in der Scheune vertieften Hefendehl, Müller und Gastgeber Heinrich Gelzhäuser diese Thematik noch einmal. Eine Maiandacht, geleitet von Bischof Overbeck unter Mitwirkung des Chores „Chorifeen“ der Gemeinde St. Josef war Höhepunkt und Abschluss des „offiziellen“ Teils.

Die Organisatoren wollten aber nicht nur die Katholiken mit den Schönheiten der Region bekannt machen, ein zweiter Schwerpunkt war der Kontakt zwischen Bischof und Bevölkerung. Dazu war an diesem Nachmittag viel Gelegenheit: Gleich zu Beginn überreichte eine Teilnehmerin einen Brief, in dem sie um Unterstützung für die Kita St. Georg in Oberbrügge bat - die soll in den nächsten Jahren geschlossen werden. Andere wollten einfach nur mal etwas mit dem Bischof plaudern. Der war für Gespräche offen, posierte bereitwillig mit Kindern fürs Familienalbum und interessierte sich offenkundig für die Wald-Thematik.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare