Wer wird der "Neue"?: Leader-Verein sucht Regionalmanager

+
Wer wird der „Neue“?: In Form eines Regionalmanagers sucht der Verein „Regionalentwicklung Oben an der Volme“ Unterstützung. Gemeinsam mit dem Vorstand um den Vorsitzenden Frank Emde (nicht im Bild), dem stellvertretenden Vorsitzenden Bernd Martin Leonidas (rechts), der Kassiererin Kerstin Steinhaus-Derkens (2. von links) und der Schriftführerin Saskia Angelsdorf soll die Entwicklung der ländlichen Region vorangetrieben werden. Mit im Bild Schalksmühles Bürgermeister Jörg Schönenberg.

Kiersper - Die Städte Kierspe, Meinerzhagen, Halver und die Gemeinde Schalksmühle bilden die Leader-Region „Oben an der Volme“. Zur Umsetzung der regionalen Entwicklungsstrategie sucht der Verein „Regionalentwicklung Oben an der Volme“ nun einen Regionalmanager.

Hand in Hand handeln, so lautete das Ziel, das die Verantwortlichen der Arbeitsgruppe Ende April im Kreativzentrum in Kierspe ausgaben. Damals fand die Gründungsversammlung des Vereins statt (wir berichteten). Nun wird der nächste geplante Schritt gemacht.

Seit Mittwoch wird zur Unterstützung des Vereins die Stelle eines Vereins-Geschäftsführers – eines sogenannten Regionalmanagers – ausgeschrieben. Im Vorfeld hatten sich die Beteiligten gegen die Vergabe dieses Postens an ein Projektbüro entschieden, da diese Ausschreibung europaweit hätte erfolgen müssen.

Die Aufgaben des zukünftigen Regionalmanagers liegen vor allem darin, vor Ort mit dem Verein Projekte zu entwickeln, regionale Netzwerke zu gründen, sich mit Fachbehörden abzustimmen und Fördermittel zu beantragen. Des weiteren liegen Beratung und Unterstützung der LAG und der Facharbeitskreise, die Vorbereitung und Nachbereitung von Sitzungen, die Beratung von Projektträgern bei der Erstellung von qualifizierten Projektanträgen und die Sicherstellung von Kofinanzierungsmitteln in seinem Aufgabenbereich.

Auch um die Öffentlichkeitsarbeit und die Beteiligung der Bevölkerung im Rahmen von Leader, um die Abstimmung mit anderen Planungen und Initiativen innerhalb der Region und mit anderen Regionen im Rahmen der gebietsübergreifenden und transnationalen Zusammenarbeit wird sich der zukünftige Regionalmanager kümmern.

Hohe Anforderungen an Bewerber für Regionalmanager-Posten

Die Liste der Anforderung an den Posteninhaber ist lang. Gefordert wird von dem zukünftigen Vereins-Geschäftsführer ein einschlägiges Studium und/oder Abschluss einer entsprechenden Ausbildung, Erfahrungen in der Projektentwicklung, im Projektmanagement und in der Netzwerkarbeit sowie eine ausgeprägte Sozialkompetenz. Auch sollte der Regionalmanager kommunikatives Geschick, organisatorische Fähigkeiten, Team- und Kooperationsfähigkeit sowie zielorientiertes Arbeiten mitbringen.

Besonders wichtig, so ist es der Ausschreibung zu entnehmen, sind gute Kenntnisse der Region – regionale Gegebenheiten und Strukturen – und ihrer Verwaltungslandschaft. Zusammen mit den Mitgliedern des Vereins, die sich aus politischen Akteuren und vor allem aus Vereins- und Verbandsvertretern, aus Unternehmern und Mitarbeitern nicht-staatlicher Organisationen aus den vier Volme-Kommunen zusammensetzen, soll der Regionalmanager die Entwicklung im ländlichen Raum vorantreiben. Ziel der Leader-Initiative ist es, die Region zu fördern.

Bewerbung

Bewerben können sich die Kandidaten für den Posten bis zum 25. Juni 2016. Die Einstellung erfolgt vorbehaltlich der Bewilligung der Leader-Fördermittel und ist bis zum 31. Dezember 2022 befristet (Verlängerung möglich). Eine weitere halbe Stelle soll durch ein externes Planungsbüro besetzt werden.

Bewerbung können schriftlich an die Stadt Kierspe, Ute Kemper, Springerweg 21, 58566 Kierspe, oder per E-Mail u.kemper@ kierspe.de eingereicht werden.

Hintergrund

Die Initiative Leader-Region knüpft an die Entwicklungen aus der Regionale 2013 an. Gemeinsam mit den Bürgern und der Wirtschaft soll die sogenannte Lokale Aktionsgruppe (LAG) des Vereins „Regionalentwicklung Oben an der Volme“ ein Netzwerk aufbauen, um regionale Strukturen zu verbessern.

Um die vorhandenen Kräfte zu bündeln, wurde Ende April der Leader-Verein gegründet. Dieser hat die Aufgabe, die zur Verfügung stehenden Mittel von 2,3 Millionen Euro für die Förderung von lokalen Kultur-, Tourismus-, Wirtschaft- und sozialen Projekten einzusetzen. Sitz des Vereins ist die Stadt Kierspe. Von dort aus soll zukünftig die Entwicklung der Region gelenkt werden.

Vorsitzender des Vereins ist Kierspes Bürgermeister Frank Emde. Der Vorstand arbeitet dabei mit der Mitgliederversammlung, die sich aus Privat- und juristischen Personen zusammensetzt, und Vertretern der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) zusammen. Das besondere an dieser Konstellation ist, dass der Anteil der öffentlich-privaten Mitglieder immer mindestens 51 Prozent betragen muss und damit die Stimmmehrheit stets bei den Bürgern liegt. Der Regionalmanager soll als Vereins-Geschäftsführer fungieren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare