B 54 wird ab Montag in Bollwerk erneut gesperrt

+
Ab Montag der kommenden Woche wird die B 54 vor dem Abzweig nach Berken in Bollwerk voll gesperrt, um den Hamecke-Bach in einem neuen Bett unter der Straße durchleiten zu können.

Kierspe - Nach einer Vollsperrung im vergangenen und einer einseitigen Straßensperrung in diesem Jahr wird die B 54 in Bollwerk bald erneut gesperrt – dann wieder komplett.

Diese Maßnahme ist notwendig, um den Hamecke-Bach, der die B 54 unterirdisch passiert, verlegen zu können. Bei dem Straßenbau, der nun seit mehr als einem Jahr andauert, hatten die Mitarbeiter des Landesbetriebes Straßen.NRW überprüft, ob in naher Zukunft weitere Arbeiten im Umfeld der geplanten Maßnahme stattfinden müssen. Dabei sind sie auf den Hamecke-Bach gestoßen, dessen Beton-Bett erneuert werden muss.

Das neue Stahlbetonbauwerk wird in Fertigbauweise in U-Form hergestellt und vor Ort mit Deckenplatten versehen. Eingebaut wird der neue Wasserweg parallel zu dem bisherigen Bachverlauf. Im Rahmen dieser Arbeiten wird auch ein Teil des offenliegenden Bachbetts renaturiert.

Und da man bereits umfangreich absperren muss, wird auch das Stück der K 25, das sich zwischen den Gleisen und der Volmestraßen befinden, erneuert. Alle Arbeiten, die rund 418 000 Euro kosten und von der Firma STH Hüttental aus Netphen ausgeführt werden, sind nach Angabe des Landesbetriebes nur unter Vollsperrung möglich.

Vollsperrung für vier bis sechs Wochen

Diese findet ab 11. Juli und dann für vier bis sechs Wochen statt – also unter Umständen während der gesamten Sommerferien. Die umfangreiche neue Verkehrsführung samt Beschilderung wird am Samstag, 9. Juli, installiert. Der eigentliche Baubereich wird ab Montag, 11. Juli, gesperrt, damit die anliegenden Firmen noch beliefert werden können.

Die Anwohner des Bereichs Bollwerkstraße/Am Hameckerbach können über einen Seitenbereich des Baufeldes in Richtung Lüdenscheid fahren. An der Kreuzung B 54/B 229 wird die vorhandene Ampelanlage abgeschaltet und durch eine mobile ersetzt. Diese wird bereits am 9. Juli in Betrieb genommen. Natürlich wird auch während dieser Baumaßnahme wieder eine Umleitung ausgeschildert, die über Kierspe-Dorf und die L 528 nach Halver und über die L 892 nach Oberbrügge auf die B 54 führt. Zudem wird für den aus Richtung Lüdenscheid kommenden Verkehr eine Ampelanlage installiert. Diese regelt den Abbiegeverkehr auf die beziehungsweise von der K 25.

Busersatzverkehr soll eingerichtet werden

Die Märkische Verkehrsgesellschaft (MVG) wird aufgrund der Baumaßnahme in Bollwerk das Fahrtenangebot reduzieren. Um während der Vollsperrung auch weiterhin ein Busangebot zwischen den Städten Lüdenscheid, Kierspe und Meinerzhagen anbieten zu können, wurde in Abstimmung mit dem Märkischen Kreis und Busverkehr Ruhr-Sieg (BRS) ein Ersatzangebot geplant. 

Folgendes gilt vom 9. Juli bis 20. August: 

Entfall der Linie 59 Lüdenscheid – Kierspe. 

Einbindung des Fahrweges der Linie 59 zwischen Kierspe, Feuerwehrgerätehaus und Kierspe, ZOB in die Linie 58. 

Linie 58 Lüdenscheid – Kierspe – Meinerzhagen nach Baustellenfahrplan. 

Teil A: Lüdenscheid, Aheller Hammer – Halver, Oberbrügge Post – (über Halver Ehringhausen) – Kierspe, Feuerwehrgerätehaus – Kierspe,ZOB – Meinerzhagen, Bahnhof/ZOB. 

Teil B: Kierspe, Bollwerk – Feuerwehrgerätehaus – Kierspe, ZOB, dort mit Umstiegsmöglichkeit in die Linie 58 (Teil A) von/nach Lüdenscheid/ Meinerzhagen. 

Im Vergleich zum Regelverkehr reduziert sich laut MVG dadurch das Fahrtenangebot zwischen Lüdenscheid, Kierspe und Meinerzhagen montags bis freitags von einem 30-Minuten-Takt auf einen 60-Minuten-Takt. Außerdem gelten geänderte Fahrtzeiten beziehungsweise es verschieben sich die An- und Abfahrtszeiten. Für weitere Auskünfte steht die MVG unter Tel. 02351/1801128 und unter www.mvg-online.de zur Verfügung.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare