140 GSK-Neuntklässler besuchen den M+E-Info-Truck

+
Berufsorientierung für die Schüler der neunten Klassen der Gesamtschule Kierspe.

Kierspe - Schon seit Langem ist der jährliche Besuch des M+E-Info-Trucks des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall ein „Dauerbrenner“ an der Gesamtschule Kierspe (GSK).

Das Angebot, sich in dem großen zweistöckigen Laster über verschiedene technische Ausbildungsberufe in der Metall- und Elektroindustrie zu informieren, wird von den Neuntklässlern gerne angenommen. „In den vergangenen Jahren ist das Interesse stets gewachsen. Vor einem Jahr waren es schon 130 Schüler, die das Angebot wahrgenommen haben, diesmal sind es sogar 140“, sagt Hans-Georg Englmann. „Und die Hälfte davon sind Schülerinnen“, betont der StuBo (Studien- und Berufsorientierungs-Koordinator) der GSK, der sich freut, dass sich inzwischen auch sehr viele Mädchen für das Berufsfeld interessieren.

„Im M+E-Info-Truck geht es um das Kennenlernen der Metall- und Elektroindustrie und auch der lokalen Unternehmen“, erklärt Wolfgang Turner, Berater im Info-Truck. Insgesamt ist der „Doppeldecker“, der Schulen im gesamten Bundesgebiet besucht, für die Jahrgänge sieben bis zehn konzipiert.

An der GSK ist es jährlich der aktuelle Jahrgang neun, der das Angebot wahrnimmt. Davon, dass es das Innenleben des Trucks in sich hat, konnten sich die Neuntklässler – eingeteilt in fünf Gruppen – am Dienstag und Mittwoch auf dem GSK-Forum überzeugen. So haben die Schüler in der unteren Ebene beispielsweise die Möglichkeit – wie es der Arbeitgeberverband Gesamtmetall in seinem begleitenden Info-Flyer erläutert – Technik aktiv zu erleben.

Digitale Umkreissuche zu freien Ausbildungsstellen

„Sie erfahren unter anderem, wie eine computergesteuerte CNC-Fräse programmiert werden muss, um eine Werkstück zu fräsen, wie vielfältig ein Wechselschalter in elektronischen Schaltungen eingesetzt werden kann“ oder auch „wie ein Aufzug gesteuert wird“, heißt es darin.

Im oberen Bereich haben die Schüler zum Beispiel die Möglichkeit, sich an einem großen Touchscreen über Ausbildungsstellen zu informieren, die derzeit in Kierspe, aber natürlich andernorts in Nah und Fern (Umkreissuche) angeboten werden. Zudem gibt es hilfreiche Tipps zu den Themen Bewerbung und Lebenslauf. Nutzen können die Schüler diesen Service auch im Internet.

Fachkräftesicherung nimmt hohen Stellenwert ein

Der Stellenwert des Info-Truck ist freilich sowohl für die Arbeitnehmer- als auch für Arbeitgeber-Seite hoch. „Die Arbeitgeber in der Metall- und Elektroindustrie engagieren sich schon seit Jahrzehnten in der Fachkräftesicherung durch solche mobile Info-Trucks“, betont Christian Lepping, Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes der Metall- und Elektroindustrie Lüdenscheid. „Damit soll den Schülern gezeigt werden, welche Berufsmöglichkeiten es in der Metall- und Elektroindustrie in der Region gibt. Die Fachkräftesicherung ist bei uns ein ganz wichtiges Thema – insbesondere das Werben für die duale Berufsausbildung.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare