16. Seenfahrt Historic des Kiersper Rallye-Clubs

+

Kierspe - 160 Kilometer durch die schönsten Ecken des Sauerlandes, das erwartete die 50 Starter der 16. KRC Seenfahrt Historic am Samstag.

Nicht nur die Teilnehmer der touristischen Oldtimerfahrt waren in großer Anzahl gekommen, auch viele Kiersper und Meinerzhagener nutzten die Gelegenheit, sich die „Weggefährten“ früherer Jahre intensiv anzusehen und auch mit den Fahrern ins Gespräch zu kommen.

55 Jahre Erfahrungen im Ausrichten von Orientierungs- und Oldtimerfahrten hat der Kiersper Rallye-Club bereits. Doch nicht nur diese Seite einer Rallye ist den Organisatoren gut bekannt, selbst sind die Fahrtleiter Ulrich Hilleke und Gerd Sauer leidenschaftliche Motorsportler und haben ihre Erfahrungen in die Gestaltung der interessanten Strecke durch das Sauerland eingebracht.

Schon früh am Tag fanden sich die ersten Teilnehmer mit ihren Oldtimern auf dem Parkplatz des Autohauses Knabe ein. Bis eine halbe Stunde vor Beginn der Rallye fand eine kleine technische Abnahme durch die Clubmitglieder des KRC statt. Funktioniert das Licht, auch der Blinker, das waren nur zwei Prüfungspunkte. Alsdann erhielten die Fahrer ihre Fahrunterlagen, das sogenannte Bordbuch, in dem die gesamte Strecke mit Hinweisschildern, Abzweigungen und Kilometerangaben aufgezeichnet war.

16. Seenfahrt Historic: Alte "Schätzchen" auf Tour

Pünktlich um 9.01 Uhr fuhr die Startnummer 1 mit Peter und Dorothea Lueg aus Meerbusch und ihrem MG TD Special los. Gleich zu Beginn hatten die Organisatoren eine Nullzeit eingebaut. Einige Meter vor dem Start mussten die Teilnehmer mit ihren Autos warten. Eine Uhr am Starttor zeigte ihnen die exakte Zeit an und das Ziel für Peter Lueg war nun, Punkt 9.01 Uhr durch das Starttor zu fahren. Eine Sekunde zu früh oder zu spät bedeuteten Punktabzüge.

Endstation Stottmert für Triumph Dolomite 1500 HL

Ungeduldig warteten auch Ralf und Manfred Wehberg aus Meinerzhagen mit ihrem Triumph Dolomite 1500 HL auf den Start, denn beide machten zum ersten Mal bei einer Rallye mit. Startnummer 30 hatte das Team, doch diese Zahl hatte ihnen kein Glück gebracht. Sie kamen nur bis in die Nähe von Stottmert. Von dort aus wollte der Triumph nicht weiter und musste abgeschleppt werden.

In zwei Etappen fuhren die Teilnehmer nun die gesamte Strecke von 160 Kilometern und hatten dabei eine Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp unter 30 Stundenkilometern. Während sonst punktgenau gefahren werden musste, war bei der Einfahrt zur Mittagspause in Plettenberg auch eine Vorzeit erlaubt. Drei Gleichmäßigkeitsprüfungen und sechs Zeitkontrollen hatten sich die Teilnehmer zu stellen und jede Prüfung brachte die Chance Punkte zu verlieren oder gut zu machen.

So lag am Ende der Rallye ein großer Unterschied zwischen dem besten Team mit Acki Papke und Hans-Georg Finkeldey mit ihrem Porsche 924 (0,21 Punkte) und den „Pechvögeln“ Jürgen Busse und Robin Gräske und ihrem BMW 2002 (1440 Punkte). Papke und Finkeldey wurden mit ihrem Ergebnis Gesamtsieger der Seenfahrt Historic 2016 und verteidigten so ihren Titel aus dem Jahr 2015.

Die nächste Seenfahrt Historic des Kiersper Ralley-Clubs findet am 20. Mai 2017 statt.

Ergebnisse der Erst- bis Drittplatzierte

Klasse 2: Auf Platz 1 fuhren Thorsten und Iris Falk mit ihrem VW Käfer (Ovali) und 3,52 Punkten, der zweite Rang ging an Heidrun und Alfred Hamers mit ihrem Mercedes Benz 180 und 101,07 Punkten

Klasse 3: Auf Platz 1 landeten Hans Sonnendecker und Hartwig Rietz mit ihrem Volvo Amazon P 121 und 1,03 Punkten, Platz 2 ging an Siegfried und Walter Bez mit ihrem BMW 1600 GT und 1,18 Punkten. Den dritten Rang belegten schließlich Rolf Schlachtenrodt und Wolfgang Ries mit ihrem Mercedes Benz 220 Seb und 4,62 Punkten

Klasse 4: Platz 1 ging an Acki Papke und Hans-Georg Finkeldey mit ihrem Porsche 924 mit 0,21 Punkten, Platz 2 an Carsten Fischer und Alfons Baldsiefen mit ihrem Ford Escort TSI und 0,27 Punkten, Platz 3 an Uwe und Dinah Fischer mit ihrem Opel GT-AL und 0,76 Punkten

Klasse 5: Youngtimer Platz 1 für Uwe und Luca-Alexandra Schulz mit ihrem Lancia Delta HF Integrale und 201,18 Punkten, Platz 2 für Kathrin und Michael Baurichter in ihrem BMW 316i und 202,52 Punkten sowie Platz 3 für Michael Lück und Alexander Gunga und dem Mercedes Benz 190E 2,5 und 205,12 Punkten

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare