Ackerschlepper rutscht Böschung hinunter

Der Fahrer eines Ackerschleppers hatte heute Nachmittag auf der Kreisstraße 3 zwischen Kierspe und Mühlenschmidthausen Pech. Er wollte einer entgegenkommenden PKW Fahrerin ausweichen und geriet dabei auf den unbefestigten Seitenstreifen, dessen Asphalt durch die hohen Temperaturen weich geworden war. Die Zugmaschine rutschte in die Böschung. In Eigenregie gelang es dem Forstunternehmen, das Gefährt selbst wieder aus der Böschung zu ziehen. Die K3, die zur Zeit wegen der Sperrung der Landstraße 528 aus Ausweichstrecke sehr stark frequentiert wird, musste für mehr als drei Stunden komplett gesperrt werden. Eine PKW-Fahrerin, die vor der Unfallstelle drehen wollte, rutschte mit dem Heck ihres Kleinwagens in den Seitengraben. Auch hier halfen die Forstunternehmer gemeinsam mit Passanten schnell und unbürokratisch mit reiner Men-Power. Gegen 17.40 Uhr konnte die Straße wieder freigegeben werden. Nach Angaben der Polizei gab es lediglich Schäden an Böschung, Bankette und Leitplanke. Die Fahrzeuge blieben unbeschädigt

Rubriklistenbild: © come-on

Kommentare