Thomas Wienand wird neuer Pfarrer in Oberbrügge

+
Thomas Wienand wird ab Januar 2017 vorerst für drei Jahre neuer Pfarrer in Oberbrügge.

Oberbrügge -  Großen Anklang fand am Freitag der erste „Bunte Abend“ der Evangelischen Kirchengemeinde Oberbrügge, der mit Musik, Unterhaltung und reichlich Information rund ums Gemeindeleben aufwartete. Dabei erfuhr die Gemeinde, dass Pfarrer Thomas Wienand von Superintendent Klaus Majoress auf die Vakanz der Pfarrstelle berufen werden soll und als Vertretung vorerst für drei Jahre in Oberbrügge als Pfarrer wirken wird.

Majoress habe zugesagt, sich nach dieser Zeit für eine Verlängerung um weitere drei Jahre einzusetzen, erklärte Kirchmeister Roland Pfeiffer, der der Gemeinde als Vorsitzender des Presbyteriums die freudige Nachricht überbrachte. Damit sei die vakante Pfarrstelle voraussichtlich für sechs Jahre besetzt. Ab Januar 2017 gelte die Zusage des Superintendenten. Zwei Bewerber auf die halbe Pfarrstelle in Oberbrügge hatten zuvor abgesagt, erklärte Pfeiffer. Eine neue Stellenausschreibung mache keinen Sinn.

In Angriff genommen werden müsse im kommenden Jahr die Asphaltierung des Friedhof-Hauptweges. Überdies solle Urnenbeisetzung auf einem frei gewordenen Feld initiiert werden. Eine Gesamtsanierung des derzeit leer stehenden Pfarrhauses bezeichnete der Kirchmeister als „zu groß“. Die grobe Kostenschätzung belaufe sich auf 180 000 Euro, was nicht machbar sei. „Wir beschränken uns auf eine minimale Sanierung.“ Angedacht sind die Sanierung der sanitären Anlagen und der Heizung. Anschließend solle das Pfarrerhaus vermietet werden. Ein Verkauf komme vorläufig nicht in Frage.

Wie beim Friedhof stehe auch bei der Kirche eine Erneuerung des Asphalts an. Sehr gut besucht war der „Bunte Abend“ in und am Gemeindehaus am Glockenweg. Die Mischung aus Information, Programm, gemeinsamem Essen und launigem Ausklang am Lagerfeuer auf dem Kirchplatz kam bei jungen und alten Besuchern bestens an.

Der musikalische Part des Abends war bei Luis Barzyk, Sängerin Carmen Klughardt und der Band Funktastic in guten Händen. Mit spritziger Gute-Laune-Musik trug die Band zum Gelingen des Abends bei. Promi-Hilfe bemühte das Ehepaar Thomas und Gabi Wienand, um Oberbrügge nach Hiobsbotschaften der vergangenen Monate im Sketch auf bissig-amüsante Weise zu retten. Ob Grönemeyer, Lindenberg, Putin oder Don Vito Corleone: Alle zogen für Oberbrügge an einem Strang. Witzig überspitzt gingen die Wienands die Sache an.

Begeisterung bei den zahlreichen Besuchern rief der Auftritt von Schlangenmädchen Lina Pawlowske hervor, die anmutig und grazil Köperbeherrschung in Vollendung zelebrierte. Spaß machten das Rätselraten über Kirche und Ort samt Preisverleihung sowie das Bilderraten aus Oberbrügge-Ehringhausen. Knifflige Fragen und ungewöhnliche Perspektiven forderten alle heraus. Mit Line Dance brachte das Orga-Team die Gemeinde auf die Beine. Der Überschuss der Veranstaltung war als Spende für den Förderverein der katholischen Kita vorgesehen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare