Sportabzeichentag lockt junge und alte Athleten

+

Halver - Im zweiten Anlauf machte das Wetter am Mittwoch zum Sportabzeichentag des Gemeindesportverbandes Schalksmühle und des Stadtsportverbandes Halver auf der Leichtathletikanlage des Franz-Dobrikat-Sportplatzes gute Miene.

Nach dem wetterbedingten Ausfall der Veranstaltung in der vergangenen Woche, als das Training buchstäblich ins Wasser gefallen war, fanden die heimischen Sportler diesmal zum Laufen, Springen und Werfen für das Sportabzeichen beste Wetterbedingungen vor. Entsprechend groß war die Resonanz. „Ich bin sehr zufrieden“, meinte Claudia Wrede, Breitensportbeauftragte des Stadtsportverbandes Halver.

Kochbuch, Schuhbeutel, Tasche

Den ersten 50 Sportlern, die sich auf der Anlage einfanden, winkte als kleiner Anreiz ein Überraschungsgeschenk. Die Wahl hatten die Teilnehmer dabei zwischen dem Kochbuch „Halver kocht“, einem Schuhbeutel und einer Erste-Hilfe-Tasche. „Einfach nur so“, für eine Bewerbung oder „um zu sehen, ob’s noch klappt“ stellten sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene der sportlichen Herausforderung.

Als Trainer waren mit Erwin Stenzel, Uwe Kartschewski und Wolfgang Höngen kompetente Ansprechpartner vor Ort. „Wir geben den Teilnehmern auch Hilfestellung, wie man die geforderte Leistung erbringen kann“, erklärte Uwe Kartschewski. „Es ist ja auch Sinn der Sache, etwas zu trainieren und dadurch die Leistung zu steigern.“

Verschiedene Motivationen

Geforderte Zeiten, Weiten und Disziplinen konnten die Teilnehmer auf einer Anzeige ablesen. Die einen starteten mit lockerem Lauftraining in die Vorbereitung auf das Sportabzeichen, andere suchten erneut Sicherheit in der Technik des Kugelstoßens oder Werfens zu gewinnen. „Ich hab’ Kugelstoßen schon mal in der Realschule gemacht“, berichtete Erik Hassenrik, der das Sportabzeichen für eine Bewerbung braucht. „Wieder auffrischen“, lautete für den jungen Halveraner die Devise.

Auch Rita Voerster vom TuS Oberbrügge, der am 18. Juni seinen 26. „Cross&Quer“- Volkslauf veranstaltet, ging das Training gelassen an. „Die Herausforderung reizt“, erläuterte sie ihre Ambition. „Sich messen, gucken, ob’s noch klappt.“ In den Vorjahren reichte es stets zum Sportabzeichen in Gold.

Chance für Schalksmühler

Da der Jahnplatz in Schalksmühle bekanntlich momentan nicht zur Verfügung steht, machte auch Michael Ehmann aus Schalksmühle von der Einladung, in Halver zu trainieren, Gebrauch. „Relativ regelmäßig“ stellt er sich dem Fitnesstest, der auf die Stärkung von Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination zielt. „Mal sehen, ob man’s noch schafft!“ Thorben (10) und Hendrik Kibbert (7) brachten sich unterdessen mit dem Wurfball in Form – „für sich“ und ohne Verein.

Sichtlich gut gelaunt, genossen Sportler jeden Alters das gemeinsame Training. Jeden Mittwoch können Sportbegeisterte auf der Leichtathletikanlage den ganzen Sommer über an ihren Zeiten und Weiten feilen. Jeweils um 18 Uhr beginnt das Sportabzeichen-Training. „Immer kostenlos“, wie Claudia Wrede betont. „Für Jung und Alt. Das ist ideal für Familien.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare