Spende für Hilfsprojekt

Grundschüler helfen Behinderten

+
1111 Euro – so viel Geld kam beim Waffelverkauf der Grundschüler im vergangenen Schuljahr zusammen und wurde am Donnerstag an den Verein „Utho Ngathi“ übergeben.

Halver - Die Schüler der Grundschule auf dem Dorfe können stolz auf sich sein. Durch ihren Einsatz und die Unterstützung ihrer Eltern sammelten sie im vergangenen Schuljahr 1111 Euro, um behinderten Menschen im Süden Afrikas zu helfen.

Alle zwei Monate trafen sie sich, um Kuchen zu verkaufen, den ihre Eltern zuvor gebacken hatten. Den eingenommenen vierstelligen Euro-Betrag überreichten sie am Donnerstag an Andreas Wörster und Masauso Phiri, die sich sichtlich über die Spende der Grundschüler freuten.

Wörster und Phiri sind Entwicklungshelfer des Vereins „Utho Ngathi“, der sich auf die Fahne geschrieben hat, Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen zu helfen.

Problematisches Leben für Behinderte

Die beiden Entwicklungshelfer berichteten den jungen Spendern am Donnerstag über ihre Arbeit und das Leben in Südafrika. „Das Leben der Menschen mit Behinderung ist auf dem afrikanischen Kontinent sehr problematisch“, sagte Andreas Wörster. Die Not der Behinderten stehe seitens der Öffentlichkeit nicht so sehr Fokus und werde teilweise verschwiegen – dabei wird die Anzahl der Betroffenen auf mehr als 18 Millionen geschätzt, was rund zehn bis 15 Prozent der Gesamtbevölkerung ausmacht. „Nur zwei Prozent dieser 18 Millionen Menschen haben Zugang zu der für sie notwendigen Unterstützung.“

Mit der Spende der Schüler werde man die Menschen vor Ort beispielsweise mit Kleidung, Stiften, Heften oder Spielsachen versorgen. „Es kommt aber auch häufig vor, dass wir einen Rollstuhl beschaffen müssen. So einer kostet schnell mal 500 Euro – das können sich die Menschen im südlichen Afrika einfach nicht leisten“, unterstrich Wörster.

Halveraner Grundschule seit rund 15 Jahren dabei

Seit rund 15 Jahren engagiert sich die Halveraner Bildungseinrichtung für das Projekt. Vor zwei Jahren entschloss man sich, die Spenden über Kuchenverkäufe zu sammeln. So könne man immer eine bestimmte Summe einkalkulieren.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare