Spanien ist beliebtes und teures Reiseziel

+
Mallorca ist derzeit eines der beliebtesten Reiseziele.

Halver - Sommerzeit ist Reisezeit – auch in Halver machen sich die Leute auf den Weg in die Ferne. Allerdings erleiden bislang beliebte Reiseziele teils starke Tourismuseinbrüche – andere wiederum profitieren davon.

„Tatsächlich sind alle Zielgebiete bevorzugt, wo keine Anschläge zu erwarten sind“, sagt Susanne Dossmann, Büroleiterin des Reisebüros Kattwinkel in Halver.

Vor allem Ägypten, Nordafrika aber auch die Türkei würden gemieden. Das mache sich in der Wintersaison besonders bemerkbar, da diese Ziele wegen des noch schönen Wetters gerne gebucht wurden. Die Balearen, Kanaren und Griechenland stünden bei den Urlaubern hingegen ganz hoch im Kurs.

Das bestätigt auch Antje Brandt, Eigentümerin des Büros Brandt-Reisen-Touristik in Halver. „Nordlandtouren und Fernreisen in die USA oder nach Kuba sind bei uns auch sehr gefragt“, sagt Brandt. „Norwegen oder Island werden für den Sommer gerne gebucht.“ Die Türkei habe große Einbrüche im Tourismus erlebt – allerdings nehmen die Buchungen wieder zu, weiß Brandt.

Türkei bleibt günstig - Spanien wird teurer

„Die Preise für die Türkei sind sehr günstig – da müssen einige schon mal schlucken, wenn sie das gewohnt sind und jetzt in Richtung Kanaren wollen“, meint auch Dossmann. Stornierungen habe es kaum gegeben. „Die Rückmeldungen sind durchweg positiv. In vielen Gebieten bekommen die Urlauber nichts von den Schwierigkeiten mit. Sie sind eher angetan, weil die Strände und Hotels nicht so überfüllt sind.“

Deutlich teurer sei der Urlaub im spanischen Raum geworden – aber auch in Griechenland sei es nicht mehr so günstig. „Aber wer dahin will, der zahlt das auch. Das wissen auch die Reiseveranstalter“, sagt Dossmann. Vor allem junge Leute und Familien ziehe es trotz der höheren Kosten nach Mallorca – seien es Ballermann oder die ruhigeren Gebiete. Selbst für den Winter hätten die Preise angezogen.

Schifffahrten liegen im Trend

Besonders im Trend liegen Schiffsreisen wie Aida, sagen Dossmann und Brandt. Die Urlauber seien im Schnitt etwas älter, die Reisen aber sehr beliebt. „Das ist dann eben kein normaler Pauschalurlaub und zieht viele Leute an“, sagt die Büroleiterin von Kattwinkel.

Es gebe sogar schon einige Buchungen für 2017. Wer keinen schlichten Strandurlaub möchte, könne auch aktiv werden – Wanderurlaub stehe hoch im Kurs. „Ob in den Bergen, auf Madeira oder in Italien – es gibt viele Touren, die angeboten werden.“

Für einen solchen Aktivurlaub seien jedoch eher die Vor- und Nachsaison interessant, da die Temperaturen im Hochsommer zu extrem seien. „Immer beliebter werden auch Städtereisen nach London, Berlin oder Venedig – und das nicht die sonst üblichen zwei bis drei Tage. Die Leute bleiben länger, wollen die Stadt erleben und nicht nur die Highlights abklappern“, sagt Brandt.

Die typischen Last-Minute-Angebote gebe es zwar auch noch, allerdings sinke die Nachfrage. „Es wird langfristiger gebucht. Die Frühbucher-Rabatte sind vor allem für Familien mit Kindern interessant.“ Außerdem könne man in Ruhe planen, abwägen und die besten Flüge wählen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare