Waldschule rollt nach Oberbrügge

+

Halver - Warum man Beeren nicht in Bodennähe sammeln darf, welche Tiere in unserem Wald leben, obwohl sie eigentlich aus Amerika kommen – das waren am Freitag Themen einer Frischluft-Unterrichtsstunde an der Grundschule Oberbrügge.

Zu Besuch bei der dritten und der zweiten Klasse von Christel Kuhlmann und Elfriede Bitthin war Jürgen Schmidt vom Hegering Halver, und zwar mit der Rollenden Waldschule der Kreisjägerschaft. Regelmäßig besucht das Fahrzeug, das eigentlich in Balve stationiert ist, die Schulen im Kreisgebiet.

Fachleute wie Schmidt erklären Zusammenhänge in der Natur, so wie eingangs die Gefahren von Fuchsbandwurm oder eingewandertem Waschbären. Eine Vielzahl ausgestopfter Präparate ist dabei zu sehen. Doch es geht auch um das Wiedererkennen von Bäumen anhand der Rindenstruktur, wobei sich die Oberbrügger Kinder durchaus fit zeigten.

Die Jägerschaft versuche, Verständnis für die Jagd, aber noch mehr für die Hege und Pflege im Wald zu schaffen, erläutert Schmidt das Ziel der Waldschule. Die ist übrigens auch am Sonntag zu sehen. Standort ist der Bauernmarkt zum Halveraner Herbnst.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare