Turbulenter Vatertag in Halver

+

Halver - Ein freilaufendes Pony hat auf der Landesstraße 892 zwischen Halver und Oberbrügge am Donnerstag die Polizei auf den Plan gerufen. Beim Eintreffen der Beamten war das Tier aber offenbar wieder eingesammelt.

Nur kurze Zeit später allerdings wurde es ernst an gleicher Stelle: Ein 48-jähriger Lüdenscheider hatte verkehrsbedingt dort halten müssen. Ein 47-Jähriger aus Wuppertal auf einem Motorrad merkte das zu spät und fuhr auf. Er kam zu Fall und musste zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der Schaden am Motorrad beträgt rund 6000, der am Auto etwa 3000 Euro.

Ebenfalls als schwer verletzt gilt ein 37 Jahre alter Motorradfahrer aus Ennepetal, der bei einem Alleinunfall auf der Straße zwischen Anschlag und Schwenke stürzte. Als die Beamten eintrafen, sei der Mann ansprechbar gewesen. Auch er wurde zur Behandlung ins Klinikum transportiert.

Bei leichten Verletzungen blieb es bei einem Unfall zwischen Pkw und Fußgänger im Bereich zwischen Sticht und Collenberg, wo ein Passant angefahren wurde.

Den letzten Unfall des Feiertages verzeichnete die Polizei in Halver um 21.25 Uhr, als sie zu einem Wildunfall an der Bundesstraße 229 im Bereich Schmalenbach gerufen wurde. Dort war ein Reh überfahren worden.

Mit Ermahnungen davon kamen am Vatertag angetrunkene Randalierer, soweit sie noch angetroffen wurden. Sowohl zum Feuerwehrpicknick nach Oberbrügge wurde die Polizei gerufen wie auch zu einer Streitigkeit an der Katharinenholmstraße und zur Thomasstraße. Den letzten auffälligen Bürger brachten die Beamten nach Pöbeleien vor der Gaststätte Neustadt auf den Weg nach Hause.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare