Gottesdienst für Hörgeschädigte

+

Halver - „Ich fühle mich wohl, wo man mich versteht“ – unter dieser Überschrift bietet am Feiertag zu Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 5. Mai, die neuapostolische Kirche Halver, Südstraße 32, einen Gottesdienst für Hörgeschädigte an.

Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr. Zu diesem Gottesdienst werden etwa fünfzig hörgeschädigte Gläubige und Betreuer aus der neuapostolischen Gebietskirche Nordrhein-Westfalen erwartet.

Der Gottesdienst wird von Priester Bernd Graffenberger, Leiter der Hörgeschädigten-Gemeinde in NRW, durchgeführt. Die deutlich und langsam gesprochene Predigt wird dabei simultan in Lautsprache begleitende Gebärdensprache (LBG) übertragen.

Auch ein Gebärdenchor gestaltet den Gottesdienst mit. Hierbei stehen die Mitglieder des Gebärdenchores mit dem Blick zur Gemeinde. Sie setzen den gesungenen Text des Gemeindechores gleichzeitig in Gebärden um.

Schon seit über 50 Jahren bietet die Neuapostolische Kirche NRW Gottesdienste für Hörgeschädigte an. Auf Anregung des damaligen Kirchenoberhauptes wurde der erste Gottesdienst für Hörgeschädigte im Mai 1963 in Dortmund durchgeführt.

Das Miteinander der Gläubigen ist ein wichtiger Grundgedanke im Gemeindeleben: Gemeinsam glauben und hoffen, miteinander Leid tragen und Freude erleben, zusammen Gottesdienst feiern, einander achten und füreinander da sein. Das alles bedeutet Gemeinschaft in der Gemeinde.

Im Mittelpunkt der Gemeinschaftspflege steht der Gottesdienst mit Wortverkündigung und Sakramentsspendung. Hierzu sind alle Interessierten eingeladen.

Weiterführende Informationen im Internet unter: www.nak-deaf.org

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare