Stimmung verhalten positiv

+

Halver - Das Stimmungsbarometer der Volksbank im Märkischen Kreis, in dem die Beurteilung der Lage und die Erwartungen für die Zukunft zusammengefasst werden, bröckelte im Frühjahr gegenüber dem Stand vor einem Jahr ab. Insgesamt hielt sich die Stimmung bei den Unternehmen aber auf hohem Niveau.

In den einzelnen Wirtschaftszweigen zeigte sich dabei eine divergierende Entwicklung, heißt es im Ergebnis der Umfrage, an der sich 133 Unternehmen beteiligten. Im Verarbeitenden Gewerbe, dem bei weitem größten Wirtschaftszweig in der Befragung, trübte sich die Stimmung ähnlich wie im Dienstleistungsgewerbe ein.

In Bau und Handel hat sich der Stimmungsindex dagegen gegenüber dem letzten Jahr auf neue Rekordstände verbessert, wobei sich vor allem der Bau in einem Stimmungshoch befindet. Das niedrige Zinsniveau und die dadurch angeregte Baukonjunktur macht diese Bewegung verständlich. Bei den beiden Teilkomponenten des Stimmungsindexes hat sich die Beurteilung der aktuellen Geschäftslage per Saldo zwar etwas eingetrübt, eine große Mehrheit von drei Viertel der Befragten (75 Prozent; Vorjahr: 79 Prozent) sieht sich aber in einer guten Geschäftslage und weitere 5 Prozent sehen sich sogar in einer sehr guten geschäftlichen Lage. Vor einem Jahr war diese Einschätzung mit 9 Prozent sogar noch etwas weiter verbreitet. Als eher schlecht schätzen 17 Prozent ihre Lage ein, was im Frühjahr 2015 bei 11 Prozent der Fall war. Einige wenige Unternehmen sehen sich in einer schlechten Position (2 Prozent; Vorjahr: 1 Prozent). 2 Prozent der Unternehmen konnten oder wollten hier keine Angabe machen. Die überwiegend gute Beurteilung der Geschäftslage ist zwar in allen Wirtschaftsbereichen und Größenklassen zu finden, bei größeren Unternehmen mit mehr als 100 Beschäftigten sieht sich aber ein Drittel der Unternehmen in einer eher schlechten Lage (Vorjahr 12 Prozent).

Besonders gut wird die Geschäftslage derzeit mit Bau eingeschätzt, wo alle Unternehmen ihre Lage entweder mit „gut“ (92 Prozent) oder sogar mit „sehr gut“ (8 Prozent) bewerten. Auch im Handel werden die aktuellen Geschäfte überdurchschnittlich positiv bewertet. Für die kommenden Monate sind die Unternehmen aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank im Märkischen Kreis eG grundsätzlich weiterhin zuversichtlich.

Gegenüber der Befragung im Frühjahr 2015 nahm der Anteil der Unternehmen, die eine weitgehend unveränderte Geschäftslage erwarten aber von 59 Prozent auf 50 Prozent ab. Gestiegen ist in der Folge sowohl der Anteil der Unternehmen die auf eine verbesserte Geschäftslage setzen (etwas verbessern: 38 Prozent; Vorjahr: 34 Prozent; stark verbessern: 1 Prozent; Vorjahr: 2 Prozent). Allerdings sieht inzwischen jedes zehnte Unternehmen künftig auch eine leichte Verschlechterung der geschäftlichen Lage (10 Prozent; Vorjahr: 3 Prozent). Unverändert befürchtet kein Unternehmen eine deutlichere Eintrübung. Besonders optimistisch sind derzeit die Unternehmen aus dem Bau- und Ausbaugewerbe, wo mehr als die Hälfte der Unternehmen (58 Prozent) auf eine weitere Verbesserung der Geschäftslage hoffen. Eine Eintrübung vermutet keines der befragten Bauunternehmen, und die verbleibenden 42 Prozent erwarten, dass sich ihre Lage nicht verändert wird. Der Anteil der Pessimisten, die eine, wenn auch nur leichte, Verschlechterung der Geschäftslage befürchten, ist im Verarbeitenden Gewerbe mit 14 Prozent etwas höher als in den anderen Wirtschaftszweigen. Allerdings vermuten auch in diesem Bereich weitaus mehr Unternehmen (36 Prozent) eine verbesserte Geschäftslage.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare