100 Kinder beim Zeltlager des Sommercamps

+
Jeweils 100 Kinder, 25 Betreuer, vier Techniker und fünf Küchenfeen nehmen am Sommercamp, der Kreativfreizeit und der Abenteuerfreizeit der Organisation „Wort des Lebens“, teil.

Halver - Beim Zeltlager des Sommercamps der Organisation „Wort des Lebens“ gibt es für die Kinder in diesem Jahr viel zu entdecken.

Der Schwelmer Siepen ist eigentlich eine ruhige Gegend. Hier sagen sich normalerweise Fuchs und Hase „Gute Nacht“. Doch in dieser und in der kommenden Woche ist es mit der Ruhe vorbei, denn „Piraten“ treiben auf dem ehemaligen Bauernhof der Familien Krämer und Goerke ihr Unwesen.

Jeweils 100 Kinder, 25 Betreuer, vier Techniker und fünf Küchenfeen nehmen am Sommercamp, der Kreativfreizeit und der Abenteuerfreizeit der Organisation „Wort des Lebens“, teil. Zum 15. Mal stehen die Zelte auf der großen Lichtung.

In der Kreativwerkstatt entstehen unter anderem Ledertaschen und weitere Schmuckstücke.

„Das Motto in diesem Jahr lautet: Der Captain ruft“, sagt Antje Breda, die das Zeltlager mit Alexander Lombardi leitet. Das „Schiff“ ankert an der nicht weit entfernten Bever-Talsperre. Die „Besatzung“ im Alter von 9 bis 14 Jahren schläft in selbstgebauten Zelten.

Mit finsteren Piraten erleben die Kinder zahlreiche Abenteuer auf nächtlichen Wanderungen. Auf dem Programm stehen darüber hinaus Bogenschießen und der Floßbau. Um auf See den Kurs bestimmen zu können, benötigen Seefahrer einen Kompass – den bauen die Kinder in der Holzwerkstatt unter Anleitung von David Springer.

Weitere Angebote: Die 12-jährige Charis aus Kreuztal näht sich eine Ledertasche und verziert sie mit Knöpfen aus Rentierhorn. „Vielleicht bewahre ich Muscheln in der Tasche auf“, sagt sie. Luisa aus Münster lässt sich Haarschmuck einflechten.

Dominik Schnepper aus Hückeswagen ist der Mann am Schmiedeofen. Er hält eine Eisenstange ins Feuer bis sie glüht. Die Kinder bearbeiten das Werkstück und fertigen einen Metallstift an, der zum Anzünden eines selbstgebastelten Feuerzeugs dient.

Attraktive Angebote zum Austoben

Wer keine Lust auf diese Aktivitäten hat, trifft sich zum Fußballspielen, beim Tanz-Workshop, an den Kletterstationen oder sucht bei heißen Temperaturen Abkühlung auf der Wasserrutsche. Weil so viel Bewegung hungrig macht, sorgt das Küchenteam um Susanne Overath dafür, dass leckere Speisen auf den Tisch kommen.

Abenteuer in der Schmiede erfordern jede Menge Kraft und Konzentration.

Gunhild Voss, Dagmar Tappert, Heidrun Schönnenberg und Diana Leinung helfen bei der Zubereitung. Das Essen, von Spaghetti Bolognese über Reispfanne, Hähnchencurry und Rohkost ist ganz nach dem Geschmack der Kinder. Das Küchenteam setzt sich aus Aktiven der Freien evangelischen Gemeinde Bever zusammen.

Probleme, ehrenamtliche Helfer zu finden, hat Susanne Overath auch nach 15 Jahren nicht. Ähnlich ist es bei den Betreuern. „Manche waren als Kinder bei der Freizeit dabei und machen heute als Betreuer mit“, sagt Overath. Die Seefahrergeschichte als Oberthema des Zeltlagers hat nicht nur spielerischen Hintergrund.

„Zu Zeiten von Christoph Kolumbus glaubte man, die Welt ist eine Scheibe“, erläutert Breda. Kolumbus korrigierte diese Annahme.

„Wir möchten, dass die Kinder ihren Kopf einschalten und darüber nachdenken, wie sie leben möchten.“ Gesprächsstoff und Anregung also, nicht nur für das abendliche Lagerfeuer.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare